Logo Stiftung Naturschutz Berlin  

INKOTA - Entwicklungspolitisches Netzwerk

ES-Nummer: 335

Die Einsatzstelle:

Hunger bekämpfen, Armut besiegen, Globalisierung gerecht gestalten: Mit diesen Zielen engagieren sich INKOTA-Aktive für eine gerechte Welt.
Seit über 50 Jahren macht INKOTA auf globale Missstände aufmerksam und setzt sich dafür ein, dass Politiker*innen und Unternehmen Verantwortung übernehmen. Gemeinsam mit unseren Partner*innen im globalen Süden unterstützen wir Menschen in der Côte d’Ivoire, El Salvador, Ghana, Guatemala, Indien, Mosambik, Nicaragua und Vietnam bei der Durchsetzung ihrer Rechte und auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten Entwicklung. Für uns ist aber genauso klar: Für Verbesserungen im globalen Süden braucht es einen strukturellen Wandel im Norden. Mit unseren Kampagnen und Bildungsangeboten streiten wir deshalb in Deutschland und Europa für gerechtere Rahmenbedingungen weltweit.
Die FÖJ-Stelle unterstützt primär die Arbeitsbereiche Ressourcengerechtigkeit und Kakao & Schokolade. Je nach Kapazitäten und Interesse kann aber auch in anderen Arbeitsbereichen bzw. bei allgemeinen Aufgaben mitgewirkt werden.
Im Arbeitsbereich Ressourcengerechtigkeit, Rohstoffpolitik und nachhaltige Lieferketten arbeiten wir für den Schutz von Menschenrechten und Umwelt in Rohstofflieferketten und der Automobilindustrie sowie zur Rohstoffnutzung für Elektromobilität und Digitalisierung. Aktuell setzen wir uns schwerpunktmäßig für eine global gerechte Mobilitäts- und Rohstoffwende in Deutschland und Berlin ein und sensibilisieren dafür Öffentlichkeit, Politik und Unternehmen.
Im Arbeitsbereich Kakao & Schokolade setzen wir uns zusammen mit unseren Partnerorganisationen in Ghana und Côte d’Ivoire für die faire Bezahlung von Kakaobäuer*innen, das Ende ausbeuterischer Kinderarbeit und einen umweltschonenden Kakaoanbau ein. Im Bildungsbereich arbeiten wir unter anderem mit verschiedenen Ausstellungen zu fairer Schokolade und informieren Bürger*innen bei Veranstaltungen und auf Festivals über Probleme und Lösungsansätze im Kakaoanbau. Außerdem organisieren wir jedes Jahr den deutschlandweiten „Osterhasen-Streik“ für faire Schokolade gemeinsam mit lokalen Gruppen im ganzen Land.

Aufgaben für das FÖJ:

Dein Einsatz richtet sich zum einen nach deinen persönlichen Interessen, Kenntnissen und Fähigkeiten, zum anderen nach den laufenden Projekten.
  • Bewerbung und Koordination unserer Ausstellungen, Betreuung von Anfragen
  • Logistische und inhaltliche Unterstützung bei Bildungs- und Informationsveranstaltungen, Demos, Aktionen, Infoständen
  • Recherchen zu den Themen Ressourcengerechtigkeit und nachhaltige Kakaolieferketten
  • Teilnahme an Bündnistreffen und entwicklungspolitischen Veranstaltungen
  • Teilnahme an INKOTA-internen Besprechungen
  • Unterstützung beim allgemeinen Büromanagement, Versand

Besonderheiten:

Du erhältst Einblick in die Arbeit einer dynamischen entwicklungspolitischen NGO auch über die Themen der beiden Arbeitsbereiche hinaus. Wir sind ein sympathisches und engagiertes Team und freuen uns, wenn du dich aktiv und kreativ mit deinen jeweiligen Erfahrungen einbringst.
Wir arbeiten in einem hybriden Mix aus Büropräsenz und Homeoffice. Manchmal können Veranstaltungen auch am Wochenende oder abends stattfinden.
wünschenswert sind:
  • Begeisterung für entwicklungspolitische Themen (insbesondere Ressourcengerechtigkeit, Menschenrechtsschutz und globale Lebensmittel-Lieferketten)
  • Gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten nach Einarbeitung
  • Sehr gute kommunikative, organisatorische und soziale Kompetenz/Teamfähigkeit
  • Kenntnisse der gängigen IT-Programme (Microsoft Office etc.)

Plätze: 1

Kontakt:

INKOTA-Netzwerk e.V.
Kampagnen- und Bildungsarbeit
Chrysanthemenstraße 1-3
10407 Berlin

Tel.: 030 42 08 202 - 0, -59 (Julius Neu)
Fax: 030 42 08 20 210
E-Mail: info@inkota.de, neu@inkota.de   
www.inkota.de

Ansprechpartner: Julius Neu

Verkehrsanbindung:

S-Bahn Landsberger Allee

Stadtplan Öffnet externen Link in neuem Fenster