Logo Stiftung Naturschutz Berlin  

Förderprojekte Beispiele

Wir fördern Projekte, die dem Schutz von Natur und Umwelt in Berlin sowie der Pflege der Landschaft dienen. Finanzielle Unterstützung ermöglichen wir auf Antrag von verschiedenen Förderfonds. Auf dieser Seite zeigen wir eine Auswahl bisher geförderter Projekte.

Publikation „Sichere Fenster für unsere Vögel“

gefördert mit Stiftungsmitteln

Immer wieder fliegen Vögel gegen Glasscheiben und verletzen sich schwer oder sterben. Warum das so ist und vor allem was dagegen getan werden kann, beschreiben die Berliner Spatzenretter in ihrer Publikation „Sichere Fenster für unsere Vögel“. 

Pflege hilfsbedürftiger Greife und Falken

gefördert aus Mitteln der Jagdabgabe

Turmfalken, Habichte, Mäusebussarde, Sperber, sogar der seltene Schwarzmilan und ein gutes Dutzend Seeadler – sie alle sind schon in der Wildvogelstation des NABU Berlin gelandet: verletzt, unterkühlt oder fast verhungert.

Die letzte Tüte

gefördert durch den Förderfonds Abfallberatung Zero Waste

Mit Kunst gegen den Tütenwahnsinn und die Vermüllung unseres Planeten! Nicht mehr länger tatenlos zusehen, sondern aufmerksam machen. 32 Künstler*innen zeigen ihre Arbeiten in einer Ausstellung in der NochMall, ergänzt durch Workshops, Führungen und Gespräche.

Vertical Wetlands

gefördert mit Stiftungsmitteln

Das Baukastensystem mit Pflanztrögen und Trittsteinen macht aus öden Spundwänden vielfältige Biotope – mit Nistplätzen für Vögel, Verstecke für Fische, Nahrung für Insekten, Ausstiege für Biber & Co. und dazu noch ein viel schöneres Uferbild.

Alles im Fluss

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Das „Alles im Fluss-Infomobil“ ist unterwegs, um über Verpackungsmüll und seine umweltschädlichen Auswirkungen aufzuklären, Handlungsalternativen aufzuzeigen und mit Bürger*innen vor Ort in einen Dialog zu treten.

Pindactica Entdeckerkalender

gefördert mit Stiftungsmitteln

Das ganze Jahr hindurch begleitet der Entdeckerkalender Kinder mit Experimenten und Spielen und lädt dazu ein, die Stadtnatur zu entdecken. 2022 dreht sich alles um Berlins heimische Vogelwelt. 

Einmal ohne, bitte

gefördert mit Stiftungsmitteln

„Einmal ohne, bitte“ ist ein Label für müllfreies Einkaufen. Im Fokus steht die Vermeidung von Verpackungsmüll – egal ob beim alltäglichen Einkaufen der beim Take away-Essen. 

KottiKehrClub

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Im Fokus des Projekts stehen die Spielplätze am Kottbusser Tor im Berliner Ortsteil Kreuzberg. Kinder und Erwachsene werden in Aktivitäten einbezogen und motiviert, verantwortungsvoll mit Abfällen umzugehen.

Ratten to go 2021

gefördert durch den Förderfonds Abfallberatung Zero Waste

Plastikflaschen, Coffee to go-Becher und Verpackungen haben eins gemeinsam: Nur einmal verwendet, dann landen sie allzu oft in der Landschaft. Die Regisseurin Andrea Bittermann macht mit ihrer Schauspielertruppe auf diese Verschwendung aufmerksam.

REZZO: Umweltbildung für die Ohren

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

In Hörspielen gehen die Geschwister Klara und Jonas mit ihrem sprechenden Hund auf Abenteuerreisen. Sie treffen auf interessante Leute oder andere Vierbeiner und lernen wie man mit Spaß und Engagement Müll vermeiden und trennen kann.

Tschüss Plastik

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Von Plastik trennen, aber richtig! Für eine saubere Umwelt, mehr Recycling, mehr Abfallvermeidung und Mülltrennung – dafür möchte das Team von „Tschüss Plastik“ mehr Menschen motivieren.

Publikation zu Vogelschutz und Glasarchitektur

gefördert mit Stiftungsmitteln

Vögel nehmen transparentes und spiegelndes Glas nicht als Hindernis wahr und verunglücken bei einem Anprall meist tödlich. Ein großer Verlust für die Vogelpopulation und Artenvielfalt.

pla pla! plankton und plastik

gefördert durch den Förderfonds Abfallberatung Zero Waste

Plastik begegnet uns fast überall und hat verheerende Auswirkungen auf Meere, Tiere und unser Leben. „Das muss aufhören!“ beschloss Anoosh Werner und initiierte ein Umweltbildungsprojekt mit begehbarem Wal.

ReMap Berlin

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin und den Förderfonds Abfallberatung Zero Waste

Wer Sachen reparieren, leihen, tauschen, reparieren, spenden oder einfach nur umweltfreundlich loswerden will, hat in unserer Stadt viele Anlaufstellen. In diesem Web-Stadtplan sind u.a. Repair-Cafés, Food-Sharing-Stationen und Tauschmärkte, aber auch Korksammelstellen, Upcycling-Treffs und Verleih-Plattformen veröffentlicht.

Clean Green Project gegen Stadtvermüllung

gefördert durch den Förderfonds Abfallberatung Zero Waste

Die Surfrider engagieren sich gegen kollektive Umweltverschmutzung. Vor allem zwei Problemkindern der Stadtvermüllung wollen sie den Garaus machen: den Zigarettenkippen und Kronkorken.

A tip: tap Trink Leitungswasser, vermeide Plastikflaschen

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Mach’s einfach: Trink Leitungswasser. So leicht, aber effektiv, kann man Müll vermeiden. Mit humorvollen Kampagnen setzt sich a tip: tap dafür ein, lieber Leitungswasser zu trinken, als Wasser aus Plastikflaschen.

Berlins Weg zu Zero Waste

gefördert durch den Förderfonds Abfallberatung Zero Waste

Mit der Zero Waste-Strategie des Berliner Senats sollen Abfall verhindert und Wertstoffe besser genutzt werden. Der BUND bringt dafür engagierte Bürger, Kiezorganisationen und reUse-Akteur*innen zusammen.

Bis es mir vom Leibe fällt e.V.

gefördert aus Stiftungsmitteln

Das Projekt „Von der Schrankleiche zum Lieblingsteil“ zeigt Schüler*innen, wie aus (ab-)getragenen Kleidungsstücken wieder neue werden.

Berliner Spatzenretter

gefördert aus Stiftungsmitteln

Auch wenn er für viele zu Berlin gehört wie der Fernsehturm zum Alexanderplatz – der Spatz findet in unserer Stadt immer weniger Nistmöglichkeiten. Um ihn zu schützen, arbeiten die Berliner Spatzenretter u.a. mit Schulen zusammen, die saniert werden sollen.

Kunstprojekt Drawing Counter-Cycles

gefördert aus Stiftungsmitteln

Auf einer Reise durch die Stadt messen und visualisieren die Künstlerinnen Myriel Milicevic und Nina Blume Stickstoff. So machen sie auf die ökologischen Probleme durch die Überdüngung mit Stickstoff aufmerksam.

BlindNature: Auf Tuchfühlung mit der Natur

gefördert aus Stiftungsmitteln

Tastend, fühlend, hörend, schmeckend und schnuppernd macht sich das Projekt BlindNature mit allen Sinnen an die Erkundung der Natur.

Better World Cup

finanziert von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Die Kampagne Better World Cup ruft zum Benutzen von Mehrwegbechern auf. Ziel ist es, dass Verbraucher*innen überall in der Stadt einen wiederverwendbaren Becher nutzen können, um ihren Kaffee oder Tee für unterwegs zu genießen.

Verpackungsarmes Café im himmelbeet

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Gesunde Speisen, interkulturelle Kochworkshops mit frischen Zutaten aus den eigenen Beeten – das himmelbeet ist ein ökologisches Workshop-Café, das umweltfreundlich und wirtschaftlich zugleich arbeitet, mitten in einem Berliner Gemeinschaftsgarten.

Zum Ausleihen: Die Müll-Karikaturenausstellung

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

20 der besten Beiträge des 7. Internationalen Karikaturenwettbewerbs zu den Themen Coffee to go, Plastiktüten und Mülltrennung wurden ausgewält und können nun als Ausstellung kostenlos ausgeliehen werden.

Trennomania – schlag den Reststoffel

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Partyspaß für Berliner Trenn-Held*innen zwischen sechs und elf Jahren. Gemeinsam wird gegen die Vermüllung der Stadt und den Reststoffel gespielt.

Piwi und die Plastiksuppe

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Ein Bilderbuch für Grundschulkinder zum Thema „Müll in Gewässern“. Die Berliner Sonderausgabe zeigt den Weg des Mülls von Berlin bis in die Nordsee.

Müllpopüll: Die Abfall-Rallye

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Bei der abwechslungsreichen Entdeckungsreise durch unsere Abfalleimer wird gerätselt, gebastelt und experimentiert – und so der Wissensschatz rund um Abfallvermeidung, Mülltrennung und Recycling spielerisch erweitert.

Auf der Kippe: Abfallpädagogisches Projekt

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Der Name ist Programm, auch wenn man heute nicht mehr erkennt, dass man auf einer ehemaligen Mülldeponie steht. In der Naturschutzstation Marienfelde dreht sich beim Projekt „Auf der Kippe“ alles um Müllvermeidung, -recycling und -trennung.

Mehrweg to go

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Das Projekt thematisiert die schädlichen Umweltauswirkungen durch die Nutzung von Einwegbechern. Neben einer Plakat- und Onlinekampagne wurde hilfreiches Informations- und Schulungsmaterial entwickelt.

Müll & the Gang: Kunstaktion im öffentlichen Raum

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Mit Besen und Trillerpfeife zieht die Schauspielgruppe „Müll & the Gang“ durch Berliner Straßen. Wo Müll achtlos fallen- oder zurückgelassen wird, tritt sie in Aktion und macht auf charmante und humorvolle Weise auf die Themen Abfallvermeidung und Umweltschutz aufmerksam.

Wilde Tiere in der Stadt

gefördert aus Mitteln der Jagdabgabe

Wildtierpirsch durch die Stadtnatur: Im kostenfreien Entdeckerheft Wilde Tiere in der Stadt stellt der Bildungsverein Pindactica typische Berliner Wildtiere, ihre Verhaltensweisen und Lebensräume vor. 

Tüten im Wind

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Woher kommen all die Tüten, die im Park an Bäumen hängen, in der Spree schwimmen und gelegentlich hoch oben durch die Lüfte schweben? Und was kann man dagegen tun? Das Mitmachstück Tüten im Wind des Grips-Theaters setzt sich mit der globalen Plastikflut auseinander.

Umweltfestival

gefördert aus Stiftungsmitteln

Auf dem jährlich stattfindenden Festival, gibt es neben Spaß und Information auch gute Musik und leckeres Bioessen. Außerdem werden Innovationen zur umweltfreundlichen Mobilität und im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes vorgestellt.

Müll – ein Making-of

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

In dem Theaterstück, das sich speziell an Kinder ab 9 Jahren richtet, geht es nicht nur um die Ursachen von und Probleme mit Müll, sondern auch darum, wie die Welt verändert und nachhaltiger gemacht werden kann.

Berlin tüt was

gefördert durch den Förderfonds Trenntstadt Berlin

Mehr als 3.000 Berliner*innen haben auf dem Tempelhofer Feld ein Zeichen gegen Ressourcenverschwendung gesetzt: mit der längsten Plastiktütenkette der Welt.