xxxl xxl xl lg md sm xs

Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Neues entdecken

Bildungstage

Ob Wolfspirsch, Baumschnittkurs oder Rhetorikseminar – an einem Bildungstag pro Monat können Sie ihre Stärken weiterentwickeln, Interessantes hinzulernen und neue Qualifikationen erwerben.

Oft geht es dazu raus aus der Stadt, um z.B. verschiedene Greifvögel zu beobachten oder die Fährten der Wölfe zu verfolgen, praktische Einblicke in Naturschutzthemen zu gewinnen oder sich Fragen von fachkundigen Leuten beantworten lassen.

Die Seminare sind als Anerkennung für Ihr Engagement im Naturschutz zu verstehen. Sämtliche Kosten für die Seminare übernimmt die Stiftung Naturschutz.

Auszug aus unserem ÖBFD-Seminarangebot:

Natur in Literatur und Kunst

Naturdarstellung im Wandel der Zeit
Natur boomt – nicht nur in der Literatur. Je mehr wir uns von der Natur entfremden, desto mehr sehnen wir uns nach ihr. In der Literatur zeigt sich Natur – jenseits von Kitsch und Klischee – als überraschend und verspielt, als unheimlich und verführerisch. In der Malerei manchmal wild, manchmal sanft. In diesem Seminar wollen wir uns auf eine Reise durch die Jahrzehnte machen und Naturbilder in literarischen und künstlerischen Werken von verschiedenen Blickpunkten betrachten. Für den künstlerischen Part werden wir in die Gemäldegalerie gehen - bitte stellt euch auf eine zweistündige Führung ein. [+] Referent/in:
Lea Reiff (Literaturwissenschaftlerin)
Thomas Hoffmann (Kunsthistoriker)
Ursula Müller (Freilandlabor Britz e.V.)

Solidarische Landwirtschaft

Sich die Ernte teilen
Im Rahmen einer Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) wird die Ernte geteilt. Es wird die Landwirtschaft und nicht das einzelne Lebensmittel finanziert. In der Solidarischen Landwirtschaft tragen also mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft... Einfach genial! Aber auch genial einfach? Der Seminartag führt uns zunächst zur Wilden Gärtnerei in Rüdnitz, einer Solawi. Hier bekommen wir einen konkreten Eindruck von dieser Art Landwirtschaft und können diesen im Rahmen eines kleinen Arbeitseinsatzes noch verstärken. Zum Mittag fahren wir in den Kulturbahnhof in Biesenthal, wo wir zu Mittag essen werden (gekocht von der Wukantina). Danach werden wir uns noch theoretisch mit der Solidarischen Landwirtschaft beschäftigen, als Referentin haben wir Kirsten Grover vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft gewinnen können. [+] Referent/in:
Kirsten Grover, Netzwerk Solidarische Landwirtschaft
Roberto Vena, Wilde Gärtnerei