Logo Stiftung Naturschutz Berlin  

KottiKehrClub

Interkulturell-ökologisches Netzwerk sorgt für saubere Spielplätze

Das Projekt „KottiKehrClub – für saubere Spielplätze“ nimmt sich der Müllproblematik auf Spielplätzen rund um das Kottbusser Tor an. Durch Müllsammelaktionen, Workshops, Beratungen, einer Kiez-spezifischen Broschüre und dem Anbringen von Wunschtafeln werden Kinder sowie Erwachsene für einen verantwortungsvollen Umgang mit Müll sensibilisiert.

Neben Kindern und Eltern sowie Einrichtungen wie Kitas, Schulen, Kinder- und Jugendzentren wird auch die direkte Nachbarschaft mit ihren Bewohner*innen und Ladenbesitzer*innen in den Projektprozess miteinbezogen. Wichtig ist, dass die Kinder den Müll in der Umwelt nicht als „normal“ empfinden. Und schon beim Einkauf darauf achten, keinen Müll mitzukaufen, sondern verpackungsfreie Alternativen zu wählen. Durch die Kiez-Aktionen wird ein Bewusstsein für Ursachen und Folgen der regionalen und globalen Vermüllung gestärkt. Mit vielfältigen Veranstaltungen wird aktiv an Strategien zu Müllvermeidung und Umweltschutz im Alltag gearbeitet, um ein starkes Zeichen für einen „Grünen Kiez“ zu setzen.

Der mehrsprachige Kiez-Ratgeber „Spielplätze statt Müllplätze – Rund um den Kotti Müll vermeiden und richtig entsorgen“, enthält Informationen zum Projekt, sowie praktische Handlungsmöglichkeiten im Kiez. Organisiert wird der KottiKehrClub vom Verein Yeşil Çember (Türkisch für Grüner Kreis), der seit vielen Jahren ein interkulturell-ökologisches Netzwerk aufgebaut hat. 

Informationen und Aktionen gibt es unter yesilcember.eu.

Wir fördern das Projekt aus Mitteln des Förderfonds Trenntstadt Berlin.