Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Schon gehört?

Artenschutz: Mach mit, Berlin!

Berlin, den 01. März 2024

Anlässlich des Internationalen Tages der Artenvielfalt am 3. März informiert die Stiftung Naturschutz Berlin zu Einsatzmöglichkeiten im Naturschutz. Berliner*innen, die sich engagieren wollen, finden hier passende Angebote.

Über 20.000 Tier- und Pflanzenarten leben in Berlin, einer der artenreichsten Großstädte Europas. Doch ihre Lebensräume sind bedroht: Klimawandel und städtebauliche Maßnahmen wirken sich auf Nistmöglichkeiten, Verstecke und Ökosysteme aus. Viele in Berlin lebende Tierarten, darunter Fledermäuse wie das große Mausohr und Schmetterlinge wie der Silbermönch oder das Grüneulchen sind in ihrem Bestand als stark gefährdet eingestuft. Bedrohte Wildpflanzen wie das Sumpf-Läusekraut und die Violette Schwarzwurzel kommen in Berlin nur noch einmalig vor. 

Selbst aktiv werden

Anlässlich des Internationalen Tages des Artenschutzes, am 3. März, weisen wir auf unsere Einsatzmöglichkeiten im Naturschutz hin: Berliner*innen, die sich selbst für den Artenschutz in ihrer Stadt stark machen wollen, finden bei der Stiftung Naturschutz Berlin zahlreiche Angebote. Sie möchten die Kenntnis über hiesige Artenvorkommen erweitern? Melden Sie Ihre Entdeckungen über das Portal des Citizen Science-Biodiversitätsmonitorings ArtenFinder! Sie betreuen Schulklassen oder Hortgruppen? Dann suchen Sie sich aus dem großen Veranstaltungsangebot von Nemo-Naturerleben mobil einen spannenden Ausflug mit Naturkontakt aus. Sie möchten mit Ihren eigenen Händen bedrohte Arten schützen? Dann melden Sie sich als Freiwillige*r in unserem Ehrenamtsportal Freiwillick Grün oder lernen Sie während eines Freiwilligen Ökologischen Jahres naturnahe Berufsfelder kennen. Es gibt so viele Wege, durch eigene Kraft die Artenvielfalt in unserer Hauptstadt zu erhalten - und die Natur wird es Ihnen danken. 

Dass unser Einsatz sich lohnt, sehen wir an vielen Stellen: bei Einpflanzaktionen stark bedrohter Pflanzenarten, der Überwachung von Krötenzäunen oder bei der Renaturierung der Moore. Wir freuen uns über Engagement aus der Bevölkerung und über jede*n einzelne*n, die/der sich für den Erhalt der Biodiversität in Berlin einsetzt. Diese und noch viele andere Wege in den Naturschutz finden Sie bei uns. Schauen Sie vorbei!

Weltweit ist der 3. März der Tag des Artenschutzes. Die Vereinten Nationen legten diesen Aktionstag in Anlehnung an das 1973 unterzeichnete Washingtoner Artenschutzabkommen fest, um auf den globalen Rückgang der Artenvielfalt aufmerksam zu machen und aufzuzeigen, von welcher Relevanz wildlebende Pflanzen- und Tierarten für unseren Planeten sind. Auch der Beschluss des EU-Parlamentes vom 27. Februar 2024 für das Gesetz zur Wiederherstellung geschädigter Ökosysteme ist deshalb von großer Bedeutung. Das Gesetz zielt darauf ab, den weiteren Rückgang der natürlichen Lebensräume in Europa zu stoppen.

Über die Stiftung Naturschutz Berlin (SNB)
Naturschutz - Umweltbildung - Freiwilligendienste - Förderung, dafür steht die Stiftung Naturschutz Berlin. Die SNB ist eine gemeinnützige Stiftung, die 1981 vom Berliner Abgeordnetenhaus gegründet wurde. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem der Lange Tag der StadtNatur, die Stadtnatur-Ranger, der Naturschutzpreis, die Koordinierungsstellen Fauna und Florenschutz, der Umweltkalender. Die Stiftung wird von Geschäftsführer Stefan Richter geleitet und beschäftigt rund 120 Mitarbeiter*innen. Weitere Informationen: www.stiftung-naturschutz.de

Pressekontakt

Stiftung Naturschutz Berlin
Svenja Pelzel
Pressesprecherin

Potsdamer Straße 68
10785 Berlin

presse@stiftung-naturschutz.de
030 26 394 188