xxxl xxl xl lg md sm xs

Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Wir zeichnen
starke Leistungen aus

Berliner Naturschutzpreis 2009

Am 19. Mai verlieh die Stiftung Naturschutz Berlin den Berliner Naturschutzpreis 2009. Mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet wurde die Biochemikerin Dr. Melanie von Orlow, die sich als „Anwältin“ der Hymenopteren seit vielen Jahren erfolgreich für den Schutz bedrohter Arten einsetzt. Der gleichzeitig vergebene Projektpreis für herausragende innovative Ideen auf dem Gebiet des Naturschutzes ging an den Vorsitzenden des Imkervereins Steglitz, Wolfgang Friedrichowitz. Die Festveranstaltung fand im Restaurant des ehemaligen Flughafens Berlin Tempelhof statt. Die Laudationes auf die Preisträger hielten Karsten Schwanke, Wirtschaftsjournalist  und Moderator der ZDF-Fernsehsendung Abenteuer Wissen, sowie Christopher Förster, Bundessieger Jugend forscht 2008 in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften.

Kategorie Ehrenpreis für Dr. Melanie Orlow

Dem langjährigen Wirken der Biochemikerin und Hautflügler-Expertin Dr. Melanie Orlow ist es zu verdanken, dass sich das in der Vergangenheit eher distanzierte Verhältnis zu den Wespen und Hornissen zu wandeln beginnt und immer mehr Menschen die herausragende Bedeutung erkennen, die diese Insekten für das Gleichgewicht in der Natur besitzen. Mit ihren Publikationen, Vorträgen und Fortbildungsveranstaltungen, der von ihr aufgebauten Hymenopteren-Website und ihrer ehrenamtlichen Telefonberatung verhalf und verhilft sie ungezählten Menschen zu einem neuen Verständnis für die summenden Mitgeschöpfe. Auch das von ihr mitgestaltete „Berliner Modell“ für den Umgang mit geschützten Arten und ihr Patenprogramm für die Rettung bedrohter Hornissenvölker legen Zeugnis ab von der unermüdlichen und erfolgreichen Arbeit, die sie seit vielen Jahre zumeist ehrenamtlich leistet. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Kategorie Projektpreis für Wolfgang Friedrichowitz

Mit seiner Idee, der Honigbienenhaltung den Zugang zu öffentlichen Flächen der Stadt zu ermöglichen, hat Wolfgang Friedrichowitz eine Initiative ergriffen, die für die Fortführung der Berliner Imkertradition von außerordentlicher Bedeutung ist. Mit gezielten Angeboten, wie dem Imkern auf Probe und dem Verleihen von Bienenvölkern, fördert er bei jungen Menschen das Interesse für die  Bienenzucht und wirkt damit dem Nachwuchsmangel seiner Zunft erfolgreich entgegen. Sein Projekt dient zugleich der Berliner Natur, die von der Bestäubungsarbeit der Bienen in hohem Maße profitieren wird. Der Projektpreis ist mit 3.000 Euro ausgezeichnet.

Wir danken folgenden Firmen und Institutionen für ihre Unterstützung: