xxxl xxl xl lg md sm xs

Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Wir zeichnen
starke Leistungen aus

Berliner Naturschutzpreis 2019

Wir können auch anders! Das gilt insbesondere für den Verein der Kleingärtner Berlin-Heinersdorf, der mit großem Engagement beweist, dass Kleingärtner*innen ein Gewinn für alle sind: für die Stadtgesellschaft, das Klima und die Artenvielfalt. In ihren Gärten und Gemeinschaftsflächen geben sie ihr ökologisches Wissen und ihre Begeisterung an andere weiter, z. B. auf kulinarischen Kräuterspaziergängen oder Kiezfesten. Die Heinersdorfer stehen für den Kleingarten 2.0. Deshalb freuen wir uns, dem Verein den Berliner Naturschutzpreis 2019 verleihen zu können. Unser zweiter Preisträger ist ein Menschen-, Kröten- und Baumfreund: Noch im Alter von 82 Jahren betreut Otto Bardella den ältesten Amphibienzaun der Hauptstadt. Seine besondere Liebe gilt den Bäumen und deshalb befreite er eine Rotbuche im Müggelpark von ihrem Betongefängnis.

Die Naturschutzpreise der Kategorie „Institutionen/Unternehmen“ und „Ehrenpreis“ wurden am 2. September 2019 in der ehemaligen Siemensvilla (heute BSP Business School Berlin) verliehen. Stefan Tidow, Vorsitzender des Stiftungsrats und Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz eröffnete die Veranstaltung. Die Laudationes auf die Preisträger*innen hielten Ilka Brecht, Redaktionsleiterin und Moderatorin von Frontal 21, und Andreas Krug, Abteilungsleiter Landnutzung beim Bundesamt für Naturschutz.

Gewinner in der Kategorie Institutionen/Unternehmen: Verein der Kleingärtner Berlin-Heinersdorf e.V.

Kleingarten 2.0 – ein Vorbild für alle, die sich ökologisch und sozial engagieren möchten
Dieser Verein ist ein Gewinn für alle: für die Artenvielfalt, das Klima und die Stadtgesellschaft. In vorbildlicher Weise zeigen die Pächter*innen, welche Bedeutung Kleingärten für den Erhalt der ökologischen Vielfalt in der Stadt haben. In ihren Gärten und Gemeinschaftsflächen setzen sie zahlreiche ökologische Maßnahmen um, schaffen Lebensräume für seltene Tier-und Pflanzenarten und geben ihr Wissen und ihre Begeisterung an andere weiter. Mit Umweltbildungsangeboten, Veranstaltungen und einer engagierten Öffentlichkeitsarbeit erreicht der Verein nicht nur Menschen aus der Umgebung, sondern weit darüber hinaus. Damit tragen die Heinersdorfer Kleingärtnerinnen und Kleingärtner dazu bei, die Möglichkeiten ökologischer Gartengestaltung weiter zu verbreiten. 

Eine besondere Erwähnung verdient die Rettung des Rohrpfuhls. Dieser Teich inmitten der Kolonie wird unter hohem Krafteinsatz renaturiert. Bereits heute bietet der Rohrpfuhl der stark gefährdeten Knoblauchkröte wieder einen Lebensraum, aber auch Ringelnattern, Teichmolchen, Erdkröten und vielen anderen Tieren und Pflanzen.

Infos, Neuigkeiten und Aktionen über die KGA Heinersdorf gibt's unter facebook.com und instagram.com.

Kategorie Ehrenpreis für Otto Bardella

Der Baumfreund und Amphibienretter
Seit Jahrzehnten engagiert sich Otto Bardella ehrenamtlich für den Naturschutz in Berlin. Besonders verdient gemacht hat er sich um den Amphibienschutz im Umfeld des Rahnsdorfer Stausees. Noch heute betreut er dort den ältesten Amphibienschutzzaun Berlins, hält diesen außerhalb der Saison instand, koordiniert die Einsätze von Ehrenamtlichen und dokumentiert seine Funde für die wissenschaftliche Auswertung. Neben seinem unermüdlichen Engagement für die Rahnsdorfer Amphibien setzt sich Otto Bardella für den Schutz von Bäumen ein. Seine Lieblings-Rotbuche im Müggelpark befreite er aus ihrem Betongefängnis und verhalf ihr damit wieder zu ihrer verdienten Würde. Mit Führungen zu Berliner Naturdenkmalen gibt er darüber hinaus sein großes Wissen und seine langjährigen Erfahrungen als Baumexperte weiter.

Bilder der Preisverleihung am 2. September 2019

Wir danken folgenden Firmen und Institutionen für ihre Unterstützung: