Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Einer für alle,
alle für die
Stadtnatur

Dr. Fabian Heitzeberg

Stadtnatur-Ranger in Neukölln und Tempelhof-Schöneberg

Was ist für dich Stadtnatur?
Ob Knoblauchkröten in Gärten, Zauneidechsen an Bahnböschungen, Eisvögel im Schilf der Stadtteiche oder Mauersegler an den Fassaden, wie alle Berliner*innen haben auch unsere tierischen Nachbarn ihren Kiez.

Warum sind für dich die Bezirke Tempelhof-Schöneberg und Neukölln besonders spannend?
Mich hat es schon immer in den warmen Süden gezogen. Die Südbezirke Tempelhof-Schöneberg und Neukölln haben zahlreiche verschiedene Lebensräume zu bieten. Allein zehn verschiedene Amphibienarten sind hier in den ca. 50 Teichen und Pfuhlen heimisch.

Warum bist du Stadtnatur-Rangerin geworden?
Schon als Jugendlicher war Ranger für mich ein Traumberuf: Ich stellte mir vor mit dem Fernglas Wildtiere in Südafrika zu beobachten, Fährten zu lesen und Arten zu erkennen und schützen. Beim Aufstelle von Krötenzäunen ist mir zunehmend die geheimnisvolle Wildnis Berlins aufgefallen.

Gibt es einen Ort in der Stadtnatur Berlins, den du besonders magst?
Ein Highlight sind die Naturparks, allen voran der Naturpark Marienfelde. Der Ort steht für gelungene Renaturierung und eine Vielfalt an Insekten, Amphibien, Reptilien und Singvögeln.