Ich berate Sie gerne!

Heidrun Grüttner
Verwaltungsleiterin

Tel.: (030) 26394-122

 

 
E-Mail: 
trenntstadt(at)stiftung-naturschutz.de

Geförderte Projekte

Hier finden Sie weitere Beispiele unserer Fördertätigkeit aus...

...StiftungsmittelnOpens internal link in current window

...Mitteln der Jagdabgabe

...Mittel von Ausgleich & Ersatz

…Mitteln der KlimaschutzabgabeOpens internal link in current window

Beispiele unserer Fördertätigkeit aus Mitteln des Förderfonds Trenntstadt Berlin

Auf der Kippe: Abfallpädagogisches Projekt

Der Name ist Programm, auch wenn man heute nicht mehr erkennt, dass man auf einer ehemaligen Mülldeponie steht. In der Naturschutzstation Marienfelde dreht sich beim Projekt „Auf der Kippe“ alles um Müllvermeidung, -recycling und -trennung. MehrOpens internal link in current window

Müll & the Gang: Kunstaktion im öffentlichen Raum

Mit Besen und Trillerpfeife zieht die Schauspielgruppe Müll & the Gang durch Berliner Straßen und mischt sich unter die Passanten. Wo Müll achtlos fallen- oder zurückgelassen wird, tritt sie in Aktion und macht auf charmante und humorvolle Weise auf die Themen Umweltschutz und Abfallvermeidung aufmerksam. MehrOpens internal link in current window

REZZO: Umweltbildung für die Ohren

In Hörspielen gehen die Geschwister Klara und Jonas mit ihrem sprechenden Hund auf Abenteuerreisen. Die clevere Spürnase kann sich und seine Freunde nämlich an jeden Ort der Welt teleportieren. So treffen die Kinder auf interessante Leute oder andere Vierbeiner und lernen wie man mit Spaß und Engagement Müll vermeiden und trennen kann. MehrOpens internal link in current window

Zum Ausleihen: Die Müll-Karikaturenausstellung

Mehr als 1.000 Karikaturen wurden zum 7. Internationalen Karikaturenwettbewerb Berlin eingereicht. Die Stiftung Naturschutz hat 20 der besten Wettbewerbsbeiträge zu den Themen Coffee to go, Plastiktüten und Mülltrennung ausgewählt, die nun als Ausstellung kostenlos ausgeliehen werden können. MehrOpens internal link in current window

Die Abfall-Rallye Müllpopüll

Bei der abwechslungsreichen Entdeckungsreise durch unsere Abfalleimer wird gerätselt, gebastelt und experimentiert. So wird der Wissensschatz rund um Abfallvermeidung, Mülltrennung und Recycling spielerisch erweitert. Das Entdeckerheft kann bei uns kostenlos heruntergeladen werden. MehrOpens internal link in current window

Verpackungsarmes Café im himmelbeet

Mitten im Berliner Gemeinschaftsgarten himmelbeet ist ein ökologisches Workshop-Café entstanden, in dem interkulturelle Kochworkshops sowie gesunde Speisen mit frischen Zutaten aus dem Garten angeboten werden. Hier soll nach umweltfreundlichen Gesichtspunkten gearbeitet werden, die sich wirtschaftlich tragen. MehrOpens internal link in current window

Haushaltsnahe Abfallberatung: Berliner Abfallcheck

Mit dem Abfallcheck setzt der BUND direkt bei den Verbraucherinnen und Verbraucher an und besucht sie in ihren eigenen vier Wänden, um über Mülltrennung und Abfallvermeidung zu informieren. So lässt sich individuell und anhand alltäglicher Beispiele aufzeigen, wie jede/r Einzelne etwas dazu beitragen kann, die Flut an Verpackungsmüll zu reduzieren. MehrOpens internal link in current window

Berlin tüt was

Im Sommer 2014 haben tausende Berlinerinnen und Berliner ihre nicht mehr benötigten Einweg-Tüten bei dutzenden Sammelstellen abgegeben und gegen wiederverwertbare Mehrwegtaschen eingetauscht. Die 30.000 gesammelten Tüten wurden zur längsten Plastiktütenkette der Welt zusammengeknotet und am 20. September 2014 von mehr als 3.000 Berlinern auf dem Tempelhofer Feld hochgehalten. MehrOpens internal link in current window

Plastiktüte war gestern auf dem Land- und Bauernmarkt

Allein in Berlin werden pro Stunde 30.000 Plastiktüten ausgegeben - viel zu viele! Der Havelländische Land- und Bauernmarkt in Spandau zeigt, dass es auch anders geht: In nur sieben Monaten wurden dort mehr als 20.000 Plastiktüten eingespart. MehrOpens internal link in current window

Müll - ein Making-of

In dem Theaterstück, das sich speziell an Kinder ab 9 Jahren richtet, geht es nicht nur um die Ursachen von und Probleme mit Müll – sondern auch darum, wie die Welt verändert und nachhaltiger gemacht werden kann. MehrOpens internal link in current window

Die Ratten kommen wieder

Plastikflaschen, Coffee-to-Go-Becher und Verpackungen haben eins gemeinsam: Einmal verwendet, landen sie allzu oft in der Landschaft. Die Regisseurin Andrea Bittermann macht mit den Mitteln des Theaters auf diese Verschandelung aufmerksam. MehrOpens internal link in current window

Halteverbot für Plastiktüten

Um die Plastiktütenflut in Berlin zu bekämpfen, klärt die Türkische Gemeinde Berlin gemeinsam mit engagierten Filialleitern direkt an der Supermarktkasse über die Nachteile von Einweg-Plastiktüten auf. In ausgewählten türkischen Supermärkten gibt es stattdessen kostenlose Mehrweg-Tragenetze. MehrOpens internal link in current window

Foto: Sophie Bengelsdorf

Campus Cup: Kaffee aus Porzellan statt aus Pappe

Seit Beginn der Coffee-to-Go-Welle, die Deutschland zu Beginn des Jahrtausends überschwemmte, ist der mit heißem Kaffee, Cappuccino oder Latte Macchiato gefüllte Pappbecher im Stadtbild unübersehbar. Leider heißt to-go in diesem Fall aber auch to-waste, die Becher verursachen enorm viel Müll. MehrOpens internal link in current window