Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Wir fördern

Vogelschutz und Glasarchitektur im Stadtraum Berlin

Publikation mit Bestandsaufnahme und erforderlichen Maßnahmen zum Vogelschutz

Vögel nehmen transparentes und spiegelndes Glas nicht als Hindernis wahr und verunglücken bei einem Anprall meist tödlich. So verenden rund 100 bis 115 Millionen Vögel jedes Jahr in Deutschland durch Glaskollisionen, in Berlin sterben dadurch circa 4 Millionen. Insgesamt sind das fünf bis zehn Prozent aller im Jahresverlauf hierzulande vorkommenden Vögel. Ein großer Verlust für die Vogelpopulation und Artenvielfalt.

Immer noch werden viele Bauwerke ohne ausreichende Schutzmaßnahmen gegen Vogelanprall an Glasflächen errichtet. Meist sind es die fehlenden Kenntnisse zur Problematik und der gesetzlichen Verpflichtung (Tötungsverbot oder Verletzten wildlebender, geschützter Tierarten nach Bundesnaturschutzgesetz BNatSchG). Die positive Bauabnahme oder Baugenehmigung bietet für Bauherren keine Rechtssicherheit, da Naturschutzbehörden auf Grundlage des BNatSchG auch im Nachhinein Nachrüstungsmaßnahmen an bereits fertig gestellten Bauwerken einfordern können, wenn dort die Gefahr von signifikant erhöhten Vogelanprall besteht. Ein Grund mehr, rechtzeitig Schutzmaßnahmen einzuplanen. 

Die 50-seitige Publikation „Vogelschutz und Glasarchitektur im Stadtraum Berlin“ informiert über Vogelschlag-Monitoring, Details zum Bundesnaturschutzgesetz und anderen rechtlichen Grundlagen.  Autorin Claudia Wegworth veranschaulicht darin auch die Behördenpraxis, ermittelt die erforderlichen Maßnahmen für eine verantwortungsvolle Stadtplanung und zeigt Beispiele von Nachrüstungen und gelungenem Vogelschutz auf. Herausgeber der Publikation ist der BUND Landesverband Berlin; wir fördern die Publikation mit Stiftungsmitteln.

Die Publikation finden Sie beigefügt als Pdf zum Download, weitere Informationen unter www.bund-berlin.de/service.