xxxl xxl xl lg md sm xs

Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Wir fördern

Berliner Spatzenretter

Ich glaub‘, es piept: Kinder und Lehrer*innen werden Spatzenretter*innen

Auch wenn er für viele zu Berlin gehört wie der Fernsehturm zum Alexanderplatz – der Spatz findet in unserer Stadt immer weniger Nistmöglichkeiten. In anderen Großstädten wie Hamburg oder Köln wurde bereits ein drastischer Rückgang beobachtet, der Spatz droht aus dem Stadtbild zu verschwinden.

Um die bestehenden Spatzenkolonien und andere Gebäudebrüter der Hauptstadt zu schützen, arbeiten die Berliner Spatzenretter mit Schulen zusammen, die saniert werden sollen. Denn die Gebäudehüllen sind ein wichtiger Lebensraum für diese Vogelarten. Aufgrund von Dach- und Fassadensanierungsmaßnahmen wie beispielsweise dem Einbau einer Wärmedämmung und dem Abdichten der Gebäudehülle oder dem radikalen Entfernen von Hecken und Fassadenbewuchs, gehen den Spatzen und anderen Arten ihre Nistplätze meist unwiederbringlich verloren.

In einem ersten Schritt wird in Abstimmung mit den Bezirksämtern und Naturschutzbehörden die Fassade der Schule nach Gebäudebrütern untersucht. Lehrer*innen und Kinder begleiten die Sanierung ihrer Schule und lernen durch ein umfangreiches Naturbildungsangebot alles über ihre gefiederten Klassenkameraden. Dabei werden nicht nur Nistkästen und Vogeltränken gebaut, sondern auch Wildblumen- und Unkrautbeete mit den dazugehörigen Würmern und Insekten als Nahrungsquelle angelegt. Hecken werden als Unterschlupf- und Schlafplatz gepflanzt und Fenster gegen Vogelanprall gesichert. Ziel ist es, dass die Schulen langfristig mit Freude die Verantwortung für das Wohlergehen der Berliner Spatzen und natürlich ihrer eigenen Schulspatzen übernehmen.

Das Projekt bietet nicht nur die Chance, die bestehenden Spatzenpopulationen an den Schulen zu retten, sondern stellt auch für die Naturbildung und das Umweltbewusstsein der Kinder einen spannenden Unterrichtsgegenstand dar. Denn wo lässt sich Naturschutz besser begreifen und lernen als in der heimischen Tierwelt vor Ort?

Initiiert haben das Projekt die Filmemacherin Antonia Coenen und der Vogelschutzexpertin Claudia Wegworth. Wir fördern das Projekt mit Stiftungsmitteln.

Weitere Informationen gibt es im Spatzenretterfilm (unbedingt ansehen!) und unter www.berliner-spatzenretter.de