Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
März 2018 – Stiftungsbrief Nr. 172

1. Ausgezeichnetes Spielen

1. Ausgezeichnetes Spielen

Unsere Naturerfahrungsräume sind seit dem 23. Februar offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt, Sonderwettbewerb „Soziale Natur – Natur für alle“. Die Spielflächen ganz ohne Geräte, aber mit viel Natur wurden im Rahmen einer Fachtagung zu Naturerfahrungsräumen ausgezeichnet. Die Jury der UN-Dekade nennt die Projekte beispielhaft, weil sie zeigen, „wie Natur zu einer positiven Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und zur Überwindung sozialer Hindernisse beitragen kann“. MehrOpens external link in new window

Doch wir ruhen uns nicht auf den Lorbeeren aus. Noch während der Fachtagung verabschiedeten die Teilnehmer/innen eine von der Stiftung initiierte Resolution für die Schaffung von Naturerfahrungsräumen in Städten: „Kinder brauchen Natur – Kinder brauchen Freiraum!“ Sie fordert mindestens eines Naturerfahrungsraum in jeder Stadt, bzw. in jedem Bezirk, sowie die rechtliche Verankerung dieser Flächen im Baugesetzbuch. WeiterlesenOpens external link in new window

2. Bald wandern sie wieder

2. Bald wandern sie wieder

Berlin taut auf. Nach der eisigen Kälte am Monatsanfang beginnen sich mit den steigenden Temperaturen nicht nur die Berliner/innen, sondern auch Frosch & Co wieder zu regen. Bereits ab nächtlichen Durchschnittswerten von 5°C begeben sich unsere heimischen Amphibien langsam aus ihren Winterquartieren und suchen nach Laichplätzen. Teichmolch, Grasfrosch, Moorfrosch und Erdkröte sind die Ersten, die sich auf den Weg machen. Um möglichst viel über sie zu erfahren, startet unsere Koordinierungsstelle Fauna wieder mit der Berliner Amphibienkartierung. Populationsstruktur und Verbreitung der heimischen Arten werden ermittelt und, sofern notwendig, Schutzmaßnahmen entwickelt. Wir freuen uns über die Unterstützung aufmerksamer Bürger/innen und Fachleute, die beim Kartieren helfen. WeiterlesenOpens external link in new window

Sollten Sie sich ab Mitte März fragen „Was quakt-“ oder „Was hüpft denn da?“, können Sie sich in unserer Amphibien-BestimmungshilfeOpens external link in new window (PDF zum Download) schlau machen.

3. Berliner Pflanze des Monats: das Knoten-Laichkraut

3. Berliner Pflanze des Monats: das Knoten-Laichkraut

Passend zur bald beginnenden Laichsaison haben wir unsere Pflanze des Monats ausgewählt. Das Knoten-Laichkraut trägt seinen Namen nicht von ungefähr: Mit seinen Stängeln und Blättern bildet es unter Wasser regelrechte Dickichte, die wichtige Rückzugsräume und Laichplätze für verschiedene Tiere sind. Nachdem es in Berlin über hundert Jahre als verschollen galt, wurde es im Tegeler See, in der Havel bei Eiswerder und im Teltowkanal in Rudow wieder gesichtet. WeiterlesenOpens external link in new window

4. Trennomania macht Schule

4. Trennomania macht Schule

„Trennomania – Schlag den Reststoffel“ ist zugleich Spiel und Wissensvermittlung rund um den Ressourcenschutz. Aufgrund der großen Nachfrage von Schulen und anderen Einrichtungen bieten wir seit März einen Trennomania-Projekttag an. Für circa vier Stunden kommen Betreuer/innen in die jeweilige Bildungseinrichtung und zeigen Kindern viel Wissenswertes zu Abfallvermeidung und Mülltrennung. Gemeinsam mit den Trennhelden Glasini, Papieretto, Werti und dem Bio-Spezi gelingt Kindern zwischen fünf und elf Jahren der Kampf gegen den Reststoffel! WeiterlesenOpens external link in new window

5 . Freiwilligendienste mit Brief und Siegel

5 . Freiwilligendienste mit Brief und Siegel

Freiwilliges Engagement verdient besondere Aufmerksamkeit. Denn wer im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) oder im Ökologischen Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) tätig ist, setzt sich nicht nur für Natur und Umwelt ein, sondern investiert dabei Herzblut und Lebenszeit. Um alle Freiwilligen bestmöglich zu unterstützen, sorgt die Stiftung Naturschutz Berlin für die verlässliche Organisation, stellt ein vielfältiges Bildungsangebot zur Verfügung und hilft bei der Auswahl der Einsatzstelle. Die hohe Qualität der Betreuung bestätigt das Quifd-Siegel, das im Februar erneut an die Stiftung übergeben wurde. WeiterlesenOpens external link in new window

6. Veranstaltungstipps aus dem Umweltkalender Berlin

6. Veranstaltungstipps aus dem Umweltkalender Berlin

An 365 Tagen im Jahr finden Naturbegeisterte im Onlineportal www.umweltkalender-berlin.deOpens external link in new window eine Vielzahl tagesaktueller Angebote. Unsere Umweltkalender-Redaktion hat eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt. 

Wasservogelzählung am Tegeler See
Naturspaziergang in den Morgenstunden
Termin: 17.03.2018
Anbieter: Naturschutzbund Deutschland 
Weitere InfosOpens external link in new window

Vögel entdecken auf dem Schöneberger Südgelände
Führung durch den Natur-Park Schöneberger Südgelände
Termin: 01.04.2018
Anbieter: Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland
Weitere InfosOpens external link in new window

Nachtwanderung im Grunewald
Abenteuerlicher Spaziergang
Termin: 06.04.2018
Anbieter: Berliner Waldmuseum mit Waldschule Grunewald
Weitere InfosOpens external link in new window

 

 

7. Wir suchen Verstärkung für unser Team

7. Wir suchen Verstärkung für unser Team

Die Stiftung Naturschutz Berlin sucht zum 01. Mai 2018 eine Assistentin/einen Assistenten für das Projekt Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). Interessierte Bewerber/innen können sich bis zum 31. März 2018 bewerben. MehrOpens external link in new window

Sie sind mindestens 27 Jahre alt, packen gerne mit an und möchten sich für 6 bis 18 Monate sinnvoll engagieren? Dann kann ein Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) bei der Stiftung Naturschutz Berlin genau das Richtige für Sie sein. Für folgende ÖBFD-Stellen suchen wir ab sofort Unterstützung:

  • ein Organisationstalent für das Bildungsforum Natur- und Umweltschutz. Mehr Opens internal link in current window
  • eine freundliche Verstärkung für unseren Empfang. Mehr Opens internal link in current window
  • eine/n Teamplayer/in für einen ÖBFD im Projekt Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). MehrOpens internal link in current window
  • vielseitige Verstärkung im Bereich Geschäftsführung. Mehr Opens internal link in current window
  • artenkenntnisreiche Unterstützung für die Koordinierungsstelle Fauna. Mehr Opens internal link in current window
  • artenkenntnisreiche Unterstützung für die Koordinierungsstelle Florenschutz. Mehr Opens external link in new window
  • kommunikationsstarke Verstärkung für die Projekte Langer Tag der StadtNatur und Umweltkalender. Mehr Opens internal link in current window
  • teamorientierte Mitwirkung im Projekt Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD). MehrOpens internal link in current window
  • ein Kommunikationstalent für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. MehrOpens internal link in current window

8. Spenden Sie uns Ihre Zeit: Ehrenamtliche gesucht

8. Spenden Sie uns Ihre Zeit: Ehrenamtliche gesucht

Die Geschichte des Naturschutzes ist auch eine Geschichte des Ehrenamtes. Vieles von dem, was erreicht wurde, hätte ohne die Arbeit von Ehrenamtlichen nicht stattgefunden. So ist es auch bei uns in der Stiftung. Wir haben viele Ideen und Projekte – aber alles können wir allein nicht schaffen. Sie möchten mitmachen? Dann melden Sie sich einfach! Wir finden bestimmt eine spannende Aufgabe. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window

9. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

9. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

(*) Kurse mit dieser Kennzeichnung sind anerkannt als Bildungsurlaub gemäß § 11 BiUrlG. Mehr Informationen zum Thema Bildungsurlaub finden Sie hierOpens external link in new window.

Unsere Veranstaltungen im März:

Kreativ denken (*)
Ein Training für Innovationsmanagement
Termin: 16. März 2018, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Prof. Dr. Antje Labes
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin
Ideen entwickeln und neue Projekte ins Leben rufen – das ist häufig leichter gesagt als getan. Wie kommt man immer wieder auf neue, innovative und kreative Projektideen? Als hilfreich hat sich der Einsatz verschiedener Kreativitätstechniken herausgestellt, die Sie in diesem Seminar kennenlernen können. MehrOpens external link in new window

Gimp (2) – Bildbearbeitung für Fortgeschrittene (*)
Praxisseminar
Termin: 20. März 2018, 09:30-16:30 Uhr
Dozent: Wolfgang Steinmetz
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin
Sie wollen eine Bildkollage erstellen und/oder wesentliche Bildeigenschaften modifizieren? Mit dem Programm Gimp können Sie den Charakter eines Bildes massiv verändern. So lassen sich z. B. mit Hilfe sogenannter „Pfade“ Grafikelemente in das Bild integrieren, sowie durch die Definition von Bildebenen auch komplexe Änderungen am Bild vornehmen. Dieses Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen in Gimp. MehrOpens external link in new window

Was ruft denn da? – Amphibienbestimmung in Theorie und Praxis (*)
Workshop mit Exkursion
Termin: 22. März 2018, 13:00-20:00 Uhr
Dozentin: Susanne Bengsch
Ort: Botanischer Volkspark Blankenfelde-Pankow
Molch oder Unke? Kröte oder Frosch? 13 Amphibienarten sind im Berliner Raum heimisch. Im Seminar lernen Sie, diese anhand ihrer spezifischen Erkennungsmerkmale u. a. mit Hilfe von Bestimmungsschlüsseln zu unterscheiden und die charakteristischen Rufe den Arten zuzuordnen. Bei einer abendlichen Exkursion zu einem bekannten Verbreitungsgebiet versuchen wir, verschiedene Arten an ihren Rufen zu erkennen. MehrOpens external link in new window

Unsere Veranstaltungen im April:

Durchblick mit Outlook
Praxisseminar
Termin: 11. April 2018, 09:30-15:30 Uhr
Dozentin: Françoise Neumann
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin
Outlook ist mehr als ein E-Mail-Programm. Es hilft, effizienter zu kommunizieren, die Übersicht über Aufgaben und Termine zu behalten und vieles mehr. In diesem Seminar erfahren Sie, welche Funktionen Ihr E-Mail-System hat und wie Sie diese anwenden können. MehrOpens external link in new window

Zoologische Bestimmungsübungen von Wirbeltieren
Termin: 12. April 2018, 09:30-16:30 Uhr
Dozent: Peer Martin
Ort: Humboldt-Universität Berlin, Institut für Biologie
Wer Tiere bestimmen und systematisch kategorisieren möchte, sollte den Umgang mit einem wissenschaftlichen Bestimmungsschlüssel kennen. Anhand von Schädeln, Gebissen, Säuger- und Vogelbälgen sowie Nasspräparaten von Amphibien und Reptilien aus der Lehrsammlung der Humboldt-Universität Berlin lernen Sie die verschiedenen Organisationsmerkmale und deren tatsächliche Ausprägung zu unterscheiden und einzuordnen. MehrOpens external link in new window

Schluss! Aus! Feierabend! (*)
So gelingt die Work-Life-Balance
Termin: 18. April 2018, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Maria Klupp
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin
Nehmen Sie häufig Ihre Arbeit mit nach Hause? Ganz real oder gedanklich, weil Ihr Kopf einfach weiterarbeitet? Die Regeneration nach Feierabend ist wichtig, um am nächsten Tag am Arbeitsplatz wieder voll Energie ans Werk gehen zu können. Aber sie fällt vielen Menschen oft schwer. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Ihre persönliche Work-Life-Balance finden und sich ein erfolgreiches Stressmanagement umsetzen lässt. MehrOpens external link in new window

Geografische Informationssysteme (GIS) für Einsteiger (*)
2-Tagesworkshop
Termin: 25. und 26. April 2018, jeweils 10:00-17:00 Uhr
Dozentin: Franziska Meissner
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin
Zur Arbeit im Natur-und Umweltschutz gehört es, Informationen über die Verbreitung von Lebewesen oder die Eigenschaften von Lebensräumen zu sammeln und zu analysieren. Dazu werden Daten, die einem definierten Ort zugeordnet werden können, in GIS erfasst und ergeben eine Karte mit mehreren Informationsebenen. Dieser Kurs vermittelt Grundkenntnisse in GIS und ermöglicht den Einstieg in die Bearbeitung einer räumlichen Fragestellung aus dem Naturschutzbereich. MehrOpens external link in new window

Rück mir nicht auf die Pelle
Eigene Grenzen setzen und fremde Grenzen respektieren
Termin: 27. April 2018, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Prof. Dr. Antje Labes
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin
Jeder Mensch hat seine ganz persönlichen Grenzen. Bei dem einen sind sie eng gesteckt, ein anderer hingegen geht großzügig damit um. Manchmal setzt sich jemand über sie hinweg, dann wird es schwierig. Einen Grund dafür liefern wir selbst. Wir sagen in der Regel mehr Ja als Nein und vergessen dabei nicht selten unsere eigenen Bedürfnisse. Überlastung, Unzufriedenheit und Unproduktivität sind die Folge. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, ein „Grenzen setzen“ in verschiedenen Situationen auszuprobieren und sich gegenseitig Feedback zu geben. MehrOpens external link in new window

Weitere Angebote finden Sie im Jahresprogramm auf unserer Homepage.