Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Einer für alle,
alle für die
Stadtnatur

Mira Langrock

Stadtnatur-Rangerin in Lichtenberg

Was ist für dich Stadtnatur?
Stadtnatur ist für mich Rückzugs- und Erholungsort. Aber sie ist auch ein Phänomen, dass überall anzutreffen ist und uns umgibt, ob wir sie beachten oder nicht. Wenn man ihr Beachtung schenkt, ist sie eine spannende Welt in unserer urbanen Welt.

Warum ist für dich Lichtenberg besonders spannend?
Lichtenberg ist nicht nur der Bezirk, in dem ich geboren und aufgewachsen bin, er ist auch der Bezirk, welcher in vielen Bereichen eine Vorreiterstellung einnimmt. Zudem hat er von Norden nach Süden viele unterschiedliche und spannende Naturkulissen zu bieten.

Warum bist du Stadtnatur-Rangerin geworden?
Ich liebe es Tier- und Pflanzenarten zu entdecken, mit meiner Kamera zu dokumentieren und noch mehr über meine „Entdeckungen“ zu lernen. Zudem möchte ich etwas in der Stadt bewirken und einen Mehrwert für die Berliner Stadtnatur bringen. Und häufig an der frischen Luft zu sein, ist auch ein schöner Aspekt der Arbeit.

Wo ist Dein liebster Stadtnaturraum und warum?
Wälder bringen für mich immer eine besondere Anziehung mit sich: sich im Schatten eindrucksvoller Bäume bewegen, Totholz, die Spuren von Tieren entdecken. Aber auch die Feldmark hat es mir angetan: diese Weite, das offene Land, nur Weniges, das den Blick aufhält  – ein seltener Anblick in einer stark wachsenden Stadt wie Berlin. Beide Räume bieten unterschiedlichen Arten der Erholung.

Gibt es einen Ort in der Stadtnatur Berlins, den du besonders magst?
Das Erpetal, wenn auch nicht in Lichtenberg gelegen, ist ein besonderer Ort, der hoffentlich lange so erhalten bleibt. Es bietet nicht nur Wald, sondern auch Wiesen und lange Wanderwege. Für mich der perfekte Ort zum Abschalten.