Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Einer für alle,
alle für die
Stadtnatur

Dr. Laura Damerius

Stadtnatur-Rangerin in Mitte

Was ist für dich Stadtnatur?
Die Gesamtheit aller Naturelemente in einer Stadt: Alle Pflanzen, alle Tiere aber auch deren ökologische Lebensräume wie Ufer und Gewässer. In dem Moment, wo ich vor meine Haustüre trete, beginnt schon die Stadtnatur. Jedes Gänseblümchen am Gehwegrand, Balkonkästen, Hinterhöfe oder Grünstreifen entlang der Straße sind Stadtnatur und zum Beispiel eine mögliche Futterquelle für Insekten. Das macht Stadtnatur so vielfältig!

Warum ist dein Bezirk für dich besonders spannend?
Der Bezirk Mitte ist ein innerstädtischer Bezirk und liegt im Zentrum der Hauptstadt. Doch obwohl es hier viel Stadtverkehr, Gebäude und Versieglung gibt, ist er auch Heimat für viele Pflanzen- und Tierarten. Nicht nur im Großen Tiergarten, findet man viele Tiere und Pflanzen - oft leben sie unscheinbar z.B. an der Hauswand versteckt oder auf dem Friedhof von nebenan. Wer also glaubt, schützenswerte Tiere und Pflanzen gibt es nur am Rande Berlins, die/den lade ich zu einem Stadtnatur Rundgang im Herzen Berlins ein!

Warum bist du Stadtnatur Rangerin geworden?
Als gebürtige Berlinerin liegt mir die Berliner Stadtnatur natürlich besonders am Herzen. Ich fühle mich der Natur sehr verbunden und wollte beruflich schon immer etwas im Bereich Naturschutz bewirken. Mit meinen biologischen Kenntnissen gebe ich als Stadtnatur-Rangerin den Pflanzen und Tieren Berlins eine Stimme. Gleichzeitig freue ich mich, Ansprechpartnerin für Bürger*innen zu sein. Das erfüllt mich sehr und ich trage obendrein aktiv zur Bewahrung der biologischen Vielfalt hier in Berlin bei.

Gibt es einen Ort in der Stadtnatur Berlins, den du besonders magst?
Ich liebe den Volkspark Rehberge und kenne ihn schon seit meiner Kindheit. Dort gibt es viel Fläche, Wäldchen und einige gefährdete Pflanzenarten. Daher sind bestimmte Bereiche der Rehberge auch Landschaftsschutzgebiet. Und es ist nicht weit zum schönen Plötzensee.