Logo Stiftung Naturschutz Berlin  

Die Einsatzgebiete

Die Ranger*innen sind jeden Tag unter der Woche in ihrem Schutzrevier unterwegs. Sie informieren die Bürger*innen über die besonderen Tiere und Pflanzen in ihrem Kiez, sind Ansprechpartner*innen für Naturschutzfragen und kümmern sich um Flächenentwicklungen und Renaturierungen.

FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG Die Ranger*innen verwirklichen Lehrpfade und Naturführungen für Jung und Alt. Sie stehen im Austausch mit Behörden, Vereinen und Bürger- initiativen und unterstützen Naturschutzmaß-nahmen u. a. im „Volkspark Friedrichshain“ und dem „Wriezener Park“.NEUKÖLLN Rund um die „Britzer Pfuhle“ prüfen und erfassen die Ranger*innen Wasserstände und haben dabei stets geschützte Tiere und Pflanzen im Blick. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Amphibien und Zauneidechsen. TEMPELHOF-SCHÖNEBERGDie Ranger*innen erfassen regelmäßig Tier- und Pflanzenarten und entwickeln Maßnahmen, um Flächen für geschützte Tiere und Pflanzen aufzu- werten. Weitere Projektideen sind in Arbeit!LICHTENBERGIn der „Malchower Aue“, den „Falkenberger Rieselfeldern“ und der „Feldmark“ erfassen die Ranger*innen Tier- und Pflanzenarten. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Gewässer- und Amphibienschutz. Zusätzlich entwickeln sie Ideen für spannende Umwelt- bildungsprojekte.TREPTOW-KÖPENICK Ranger*innen sind dabei, Gebietewie z.B. das Erpetal, den Plänter-wald oder den Volks- und WaldparkWuhlheide zu sichten und den Bezirkkennenzulernen.SPANDAU Ranger*innen sind dabei, Schutzgebiete wie z.B.den Hahneberg und die Rieselfelder Karolinen-höhe zu sichten und den Bezirk kennenzulernen.Sie unterstützen bei Pflegemaßnahmen, um beson-dere Flächen für Tiere und Pflanzen aufzuwertenund zu erhalten. Zudem planen und realisieren sieFührungen für Kinder und Erwachsene im Bezirk.REINICKENDORF Ranger*innen sind dabei, Schutzgebietewie den Tegeler Fließ zu sichten und denBezirk kennenzulernen.MARZAHN-HELLERSDORF Die Ranger*innen sind dabei,Schutzgebiete und Flächen wiez.B. die Hönower Weiherketteoder das Wuhletal zu sichten undden Bezirk kennenzulernen.MITTE Die Ranger*innen sind wöchentlich für die Stadtnatur,z. B. am Plötzensee, im Großen Tiergarten und amEngelbecken im Einsatz und erheben Daten zu Pflan-zen und Tieren. Zudem begleiten und realisieren sieWorkshops und informieren die Bürger*innen vor Ortüber naturschutzfachliche Themen.PANKOW Der Bezirk organisiert den Einsatz selbst.Es sind momentan vier Ranger*innenunterwegs. Informationen unterunter www.stadtnaturranger-pankow.deSTEGLITZ-ZEHLENDORF Die Ranger*innen erfassen auf ausgewählten Flächen,z.B. am Nordufer des Teltowkanals, Dreipfuhlpark oderNikolassee Tier- und Pflanzenarten und entwickeln inZusammenarbeit mit den zuständigen Behörden Maß-nahmen, um Biotope für geschützte Tiere und Pflanzenaufzuwerten. Zusätzlich entwickeln sie Ideen für span-nende Umweltbildungsprojekte.CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF Die Ranger*innen sind dabei, Gebiete z.B.rund um den Grunewald und die Lieper Buchtzu sichten und den Bezirk kennenzulernen.
Friedrichshain-Kreuzberg Die Ranger*innen verwirklichen Lehrpfade und Naturführungen für Jung und Alt. Sie stehen im Austausch mit Behörden, Vereinen und Bürgerinitiativen und unterstützen Naturschutzmaßnahmen u. a. im „Volkspark Friedrichshain“ und dem „Wriezener Park“.
Neukölln Rund um die „Britzer Pfuhle“ prüfen und erfassen die Ranger*innen Wasserstände und haben dabei stets geschützte Tiere und Pflanzen im Blick. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Amphibien und Zauneidechsen. Weitere Projektideen sind in Arbeit!
Tempelhof-Schöneberg Die Ranger*innen erfassen regelmäßig Tier- und Pflanzenarten und entwickeln Maßnahmen, um Flächen für geschützte Tiere und Pflanzen aufzuwerten. Weitere Projektideen sind in Arbeit!
Lichtenberg In der „Malchower Aue“, den „Falkenberger Rieselfeldern“ und der „Feldmark“ erfassen die Ranger*innen Tier- und Pflanzenarten. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Gewässer- und Amphibienschutz. Zusätzlich entwickeln sie Ideen für spannende Umweltbildungsprojekte.
Spandau Die Ranger*innen sind dabei, Schutzgebiete wie z.B. den Hahneberg und die Rieselfelder Karolinenhöhe zu sichten und den Bezirk kennenzulernen. Sie unterstützen bei Pflegemaßnahmen, um besondere Flächen für Tiere und Pflanzen aufzuwerten und zu erhalten. Zudem planen und realisieren sie Führungen für Kinder und Erwachsene im Bezirk.
Steglitz-Zehlendorf Die Ranger*innen erfassen auf ausgewählten Flächen, z.B. am Nordufer des Teltowkanals, Dreipfuhlpark oder Nikolassee Tier- und Pflanzenarten und entwickeln in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden Maßnahmen, um Biotope für geschützte Tiere und Pflanzen aufzuwerten. Zusätzlich entwickeln sie Ideen für spannende Umweltbildungsprojekte.
Charlottenburg-Wilmersdorf Die Ranger*innen sind dabei, Gebiete z.B. rund um den Grunewald und die Lieper Bucht zu sichten und den Bezirk kennenzulernen.
Treptow-Koepenick Die Ranger*innen sind dabei, Gebiete wie z.B. das Erpetal, den Plänterwald oder den Volks- und Waldpark Wuhlheide zu sichten und den Bezirk kennenzulernen.
Mitte: Die Ranger*innen sind wöchentlich für die Stadtnatur, z.B. am Plötzensee, im Großen Tiergarten und am Engelbecken im Einsatz und erheben Daten zu Pflanzen und Tieren. Zudem begleiten und realisieren sie Workshops und informieren die Bürger*innen vor Ort über naturschutzfachliche Themen.
Marzahn-Hellersdorf Die Ranger*innen sind dabei, Schutzgebiete und Flächen wie z.B. die Hönower Weiherkette oder das Wuhletal zu sichten und den Bezirk kennenzulernen.
Reinickendorf Die Ranger*innen sind dabei, Schutzgebiete wie den Tegeler Fließ zu sichten und den Bezirk kennenzulernen.
Pankow Der Bezirk organisiert den Einsatz selbst. Es sind vier Ranger*innen unterwegs. Informationen unter www.stadtnaturranger-pankow.de