xxxl xxl xl lg md sm xs

Logo Stiftung Naturschutz Berlin  

Trennomania

Schlag den Reststoffel

Abfallvermeidung und Mülltrennung – das ist doch kinderleicht! Oder? Ein Blick in die Mülltonnen zeigt uns leider, dass es eben doch nicht so einfach ist. Die Stiftung Naturschutz Berlin (SNB) möchte gemeinsam mit der Berliner Stadtreinigung (BSR) mit originellen und innovativen Vorhaben verdeutlichen, warum es sinnvoll ist, Abfall zu vermeiden oder, wo das nicht geht, richtig zu trennen. 

Mit „Trennomania – Schlag den Reststoffel“ setzen wir bei Kindern im Alter von sechs bis elf Jahren an. Für Sie bieten wir eine Kinderparty oder einen Projekttag in einer Schule oder anderen Bildungseinrichtung an. Denn auch Sechsjährige kaufen schon selbstständig Waren ein oder beeinflussen den Einkauf der Eltern. Sie entscheiden mit, was sie mit den Verpackungen von Spielen, Lebensmitteln und Getränken machen. Uns ist wichtig, den Kindern zu verdeutlichen, dass sie selbst einen wichtigen Beitrag leisten können, um die Flut an Verpackungsabfällen zu verringern und Ressourcen zu schonen.  

Dabei soll der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen. Bei „Trennomania – Schlag den Reststoffel“ werden Spiel und Wissensvermittlung kombiniert.

Das Spiel dreht sich um folgende Geschichte:

Auf einer längst vergessenen Müllhalde, irgendwo weit entfernt, lebte der Reststoffel. Er aalte sich zwischen alten Schuhen und aussortierten Stofftieren und liebte es, die angehäuften Müllberge hinunter zu kullern. Der süßliche Gestank des Restmülls regte seinen Appetit an, und so fraß er sich durch die halb verrotteten Überreste. Doch mit den Jahren wurden die Müllberge immer kleiner und verloren ihr Aroma. Der Reststoffel wollte aber noch mehr benutzte Windeln und prall gefüllte Staubsaugerbeutel futtern. Nur, wo konnte er diese finden? Natürlich in der größten Stadt Deutschlands: Berlin. Dort musste es den frischesten Müll in riesigen Mengen geben. In Berlin angekommen, freute er sich über die vollen Mülleimer, die weggeworfenen Kaffeebecher und Süßigkeiten-Verpackungen in den Straßen. Er erdachte einen Plan, um mit dem vielen frischen Müll die ganze Stadt in einen riesigen Müllberg zu verwandeln. 

Doch eine Gruppe von vier unerschrockenen Helden stellt sich ihm in den Weg: Glasini, Papieretto, Werti und der Bio-Spezi. Glasini nutzt ihre Superkräfte, um Flaschen und Gläser aus den gierigen Klauen des Reststoffels zu befreien. Papieretto rettet Pappe und Papier davor, vom Reststoffel verschlungen zu werden. Werti sorgt dafür, dass der Reststoffel seine schmutzigen Finger von der gelben (und manchmal orangen) Tonne lässt. Und der Bio-Spezi kämpft dafür, dass sich der Reststoffel nicht mehr mit Biogut den Bauch vollschlagen kann.

Mit vereinten Kräften wollen sie dafür sorgen, dass der Reststoffel nicht mehr an seinen geliebten Müll kommt. Um ihn zu besiegen, benötigen die vier Trenn-Helden Unterstützung von Berliner Kindern. Gemeinsam können sie den Müll richtig entsorgen. Dann wird Berlin auch nicht zu einer riesigen, stinkenden Müllhalde – und der Reststoffel muss wieder das Weite suchen!