Logo Stiftung Naturschutz Berlin  

Naturerfahrungsraum Kienberg in Marzahn-Hellersdorf

Hoch oben auf im Kienberg in Marzahn befindet sich die derzeit größte Wilde Welt. Das rund 16.000 m² große Gelände ist fast vollständig bewaldet, weist Hanglagen auf und ermöglicht das unbeobachtete Spielen und Entdecken. Auf einer von Obstbäumen gesäumten Lichtung können Kinder eine Pause zum Naschen einlegen und mit dem reichlich vorhandenen Baumaterial abenteuerliche Höhlen bauen. 

Die Eröffnung des Naturerfahrungsraumes erfolgte zeitgleich mit der Eröffnung der Internationalen Gartenausstellung IGA im April 2017. Während der IGA konnte so bundesweit für die Idee der Naturerfahrungsräume und das Berliner Engagement geworben werden. Auch nach dem Ende der Gartenschau blieb die Wilde Welt erhalten.

Der Parkbetreiber Grün Berlin kümmert sich um die Wilde Welt am Kienberg. Der Besuch allen Wilden Welten ist kostenfrei und muss nicht angemeldet werden.

Schlafen unterm Himmelszelt

Wieder durften Kinder am Langen Tag der Stadtnatur 2019 eine Nacht im Freien verbringen. Die Kinder hatten viel Spaß sich eine Suppe zu kochen, Asthütten als Schafplätze zu bauen und den „Dschungel“ im Dunkeln zu erkunden. Außerdem war Spielen „bis zum Umfallen“ erlaubt! Spannung wurde gratis mitgeliefert: Wer hatte den Schuh geklaut, der morgens fehlte? Das war wohl der Fuchs. Glücklicherweise wurde der Schuh wiedergefunden und alle gingen müde aber zufrieden nach Hause.

Wer lebt denn hier?

Der Naturerfahrungsraum ist nicht nur ein besonderer Ort für Kinder, die sich hier ausprobieren können. Er ist auch Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten.