Logo Stiftung Naturschutz Berlin  
Die Vielfalt im Blick

Pflanze des Monats August 2011

Echtes Springkraut Impatiens noli-tangere L.

Das als „Rühr-mich-nicht-an“ bekannte Echte Springkraut zeichnet sich durch einen besonderen Schleudermechanismus zur Verbreitung seiner Samen aus. Bei Berührung der keulenförmigen Kapseln werden die Samen explosionsartig bis zu 7 Meter weit katapultiert. Zum Vergleich: Der Weltrekord der Damen im Weitsprung liegt nur einen halben Meter darüber – eine erstaunliche Leistung wenn man bedenkt, dass das „Rühr-mich-nicht-an“ keinen monatelangen Muskelaufbau betreiben kann. Als einzige Art aus der Gattung der Springkräuter, die weltweit 500-600 Arten umfasst, ist das Echte Springkraut ursprünglich in Mitteleuropa zu Hause. Neben dieser heimischen Art haben sich in Berlin seit Mitte des 19. Jahrhunderts weitere Springkräuter angesiedelt, die als Zierpflanzen eingeführt wurden und verwilderten, wie beispielsweise das Kleine Springkraut aus Mittelasien und das Drüsige Springkraut aus Ostasien. Das einjährige Echte Springkraut erreicht eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter, entfaltet seine ganze Größe und Pracht allerdings erst im Juli. Von Juli bis August sind die auffallenden, kräftig gelben Blüten zu beobachten. Das untere Kronenblatt stellt einen idealen Insektenlandeplatz dar, auf dem die für die Bestäubung wichtigen Hummeln gut landen können.

 

Bis in das 19. Jahrhundert hinein wurde das Kraut zur Auswaschung von Wunden verwendet, was aufgrund eines antimikrobiellen Inhaltsstoffs möglicherweise sogar Wirkung zeigte. Auch heute finden Extrakte der Pflanze in Kosmetikartikeln Verwendung. Kraut und Blüten dienten zudem zum Färben von Wolle, und Jäger sollen mithilfe des Krauts Haselhühner angelockt und gefangen haben. Feuchte bis nasse Laubwälder, Waldränder und Waldbäche stellen den Lebensraum des Echten Springkrauts dar. In Berlin kommt das Echte Springkraut im Bereich von Bruch- und Sumpfwäldern vor. Aktuell sind beständige Vorkommen der Art nur noch im Norden von Berlin im Bezirk Pankow bekannt. Vereinzelt wurde sie früher auch in anderen Teilen Berlins als unbeständige Vorkommen nachgewiesen.

Falls Sie ein Exemplar in Berlin finden sollten, bitten wir Sie herzlich, dem Namen der Pflanze entsprechend zu handeln. Rühren Sie das Echte Springkraut bitte nicht an und melden Sie uns den Fund per E-Mail – am besten mit Fotobeleg. Vielen Dank!

Alle Pflanzen des Monats von A - Z