Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Reproduktionsmanagement

ES-Nummer: 710

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung im Forschungsverbund Berlin e.V.
Reproduktionsmanagement
Alfred-Kowalke-Straße 17
10315 Berlin

Tel.: 51 68 - 434 (Herr Fritsch), -435
Fax: 51 26 104
E-Mail: fritsch@izw-berlin.de   
www.izw-berlin.de

Ansprechpartner: Guido Fritsch

Die Einsatzstelle

Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung liegt in Berlin Lichtenberg/ Friedrichsfelde, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Tierpark Berlin. Es ist ein sehr modern ausgestattetes Forschungsinstitut. Es beschäftigt sich mit der Forschung der Anpassungen verschiedenster Tierarten an ihren Lebensraum, mit ihren Erkrankungen und der Entwicklung von Methoden für den Schutz bedrohter Wildtierarten. Der Einsatzbereich dieses FÖJ-Platzes ist in der Abteilung Reproduktionsmanagement. Die Tierärzte dieser Abteilung kümmern sich beispielsweise um die Vermehrung von bedrohten Tierarten, wie dem Großen Panda, Elefanten oder dem Nördlichen Breitmaul-Nashorn, wofür sie um die ganze Welt reisen. Viele der Untersuchungen finden auch direkt im Institut mithilfe eines hochmodernen Computertomographens statt. Außerdem wird seit 2008 ein besonderes Nacktmullprojekt im Institut durchgeführt, in dessen Entwicklung die FÖJler maßgeblich eingebunden sind.

Aufgaben für das FÖJ:

Der Aufgabenbereich des FÖJlers umfasst unter anderem:
  • Unterstützung bei CT-Untersuchungen
  • Pflege & Versorgung der Nacktmulle, Dokumentation des gesamten Projekts
  • Untersuchungsvor- und nachbereitungen in der instituseigenen Klinik
  • Patientenlagerung und Narkoseüberwachung
  • Vor- und Nachbereitung und Organisation von Reiseequipment
  • Allgemeine Büroarbeit (Umgang mit Excel, Outlook und Word)
  • Gruppenführungen
  • Praktikantenbetreuung

Besonderheiten:

Bei Interesse und Engagement besteht die Möglichkeit, bei der Vorbereitung und Durchführung tierärztlicher Untersuchungen zu helfen und hautnah dabei zu sein, und eventuell auch andere Abteilungen des Institutes kennenzulernen.
Die Einsatzstelle eignet sich sehr gut zur Studienvorbereitung von naturwissenschaftlichen Fächern, insbesondere Veterinärmedizin und Biologie.
wünschenswert sind:
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • PKW-Führerschein
  • Interesse an Zoo-, Wild- und Haustieren
  • Spaß an der Arbeit mit Tieren, Computern und organisatorischen Aufgaben
  • Interesse an tierärztlichen und pathologischen Tätigkeiten
  • Präzise und zuverlässige Arbeitsweise
  • Gute Englischkenntnisse
  • Teamfähigkeit
  • Einsatzbereitschaft, Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Flexibilität

Plätze: 2


Verkehrsanbindung:

U-Bahnhof Friedrichsfelde (U5), S-Bahnhof Friedrichsfelde (Ost), Tram und diverse andere Verbindungen

Stadtplan Öffnet externen Link in neuem Fenster