Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
September 2016

Inhalt des Stiftungsbriefes Nr. 154

1. Therapie und Theater – Naturschutzpreis an außergewöhnliche Naturschützer verliehen

1. Therapie und Theater – Naturschutzpreis an außergewöhnliche Naturschützer verliehen

Am 5. September hat die Stiftung Naturschutz den Berliner Naturschutzpreis 2016 verliehen. Vor 400 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wurden dabei zwei außergewöhnliche Preisträger ausgezeichnet. 

In der Kategorie „Institutionen/Unternehmen“ wurde die Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter des St. Joseph Krankenhauses geehrt. Im „Josephinchen“ hilft die Naturerfahrung den jungen Patientinnen und Patienten bei der Genesung – dafür wurde unter Mithilfe der Kinder das Klinikgelände umgestaltet. Zudem wurden vielfältige Naturschutzmaßnahmen umgesetzt, die positive Auswirkungen auf den gesamten Krankenhausbetrieb haben. Die Klinik zeigt auf diese Weise, dass auch mit wenig Platz und kleinem Budget viel für den Naturschutz getan werden kann. Der „Sendung mit der Maus“-Moderator Christoph Biemann lobte dies in seiner Laudatio. 

Den „Ehrenpreis“ erhielt die Künstlerin Barbara Geiger. Mit ihrem Theaterprogramm „Fräulein Brehms Tierleben“ hat sie neue Wege in der Umweltbildung beschritten. Die Helden ihrer Stücke sind heimische Wildtiere wie Wolf, Rauchschwalbe und Regenwurm, die dem Publikum außerordentlich lehrreich und kurzweilig vorgestellt werden. „Wer Barbara Geiger zuhört, auf den schwappt ihre Begeisterung über. Begeisterung für die wilden Tiere dieser Welt. Und für ihren Schutz.“, sagte Prof. Dr. Ingo Kowarik, Berliner Landesbeauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege, in seiner Laudatio. 

Weitere Informationen zu den Preisträgern und Impressionen von der Preisverleihung finden Sie auf unserer Homepage.Opens internal link in current window

2. Das Thema „Müll“ in der Karikatur - Ausstellungseröffnung

2. Das Thema „Müll“ in der Karikatur - Ausstellungseröffnung

Müll kann auch eine kunstvolle Seite haben - das beweist der 7. Internationale Karikaturwettbewerb Berlin 2016Opens internal link in current window. Der Wettbewerb und die anschließende Ausstellung wurden von Valeriu Kurtu organisiert. Bereits 2010 hat der aus Moldawien stammende Karikaturist den Internationalen Karikaturenwettbewerb Berlin ins Leben gerufen. Seitdem wird jedes Jahr ein anderes gesellschaftsrelevantes Thema durch größtenteils professionelle Karikaturistinnen und Karikaturisten aus aller Welt aufbereitet. 

In diesem Jahr wurden die Wettbewerber aufgerufen, das Thema Müll anhand der drei Kategorien Coffee-to-go, Plastiktüten und Mülltrennung zu karikieren. Vom 01. bis zum 24. Oktober 2016 kann eine Auswahl der über 1030 eingereichten Arbeiten im Museum THE STORY OF BERLIN (Kurfürstendamm 207-208, 10719 Berlin) angesehen werden. Die Preisverleihung und Vernissage finden am 30. September um 19:00 Uhr statt.

Das Projekt wird von der Stiftung Naturschutz Berlin aus den Mitteln des Förderfonds Trenntstadt Berlin gefördert. 

3. Wir suchen Verstärkung für unser Team

3. Wir suchen Verstärkung für unser Team

Zum 1. November 2016 sucht die Stiftung Naturschutz Berlin eine/n Bildungsreferent/in für das Projekt Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD). Wir freuen uns auf Bewerber/innen mit abgeschlossenem Studium, Erfahrungen in der Erwachsenenbildung sowie Organisations- und Kommunikationstalent. Mehr Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window

Sie sind mindestens 27 Jahre alt, packen gerne mit an und möchten sich für 6 bis 18 Monate sinnvoll engagieren? Dann kann ein Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) bei der Stiftung Naturschutz Berlin genau das Richtige für Sie sein: 

  • Unser Empfangs-Team freut sich ab sofort auf freundliche Unterstützung. MehrOpens internal link in current window 
  • Ab sofort suchen wir ein Organisationstalent für ein ÖBFD im Projekt Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). Mehr Opens internal link in current window
  • Für die Projekte Langer Tag der StadtNatur und Umweltkalender suchen wir kommunikationsstarke Verstärkung. Mehr Opens internal link in current window
  • Sie sind teamorientiert und haben erste Erfahrungen im Umweltbildungsbereich? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung für das Projekt Naturerfahrungsräume. Mehr Opens internal link in current window
  • Für unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit suchen wir ab sofort ein kreatives Schreibtalent. Mehr Opens internal link in current window
  • Ab dem 1. Januar 2017 suchen wir eine/n Freiwillige/n für unterstützende Tätigkeiten im Bereich der Verwaltung/Geschäftsführung. Die Geschäftsführung einer Stiftung ist ein spannendes Arbeitsgebiet mit einer großen Aufgabenbandbreite. Mehr Opens internal link in current window

4. Spenden Sie uns Ihre Zeit: Ehrenamtliche gesucht

4. Spenden Sie uns Ihre Zeit: Ehrenamtliche gesucht

Haben Sie Interesse daran, die Arbeit der Stiftung Naturschutz Berlin zu unterstützen? Dann würden wir uns sehr darüber freuen, Sie als Ehrenamtliche/n bei uns begrüßen zu dürfen. Momentan suchen wir vor allem eine zuverlässige Person, die gelegentlich Lieferfahrten mit dem Stiftungsfahrzeug unternehmen kann. Ebenso freuen wir uns auf kreative und textsichere ehrenamtliche Unterstützung im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie auf helfende Hände für unser Archiv. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window.

5. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

5. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

(*) Kurse mit dieser Kennzeichnung sind anerkannt als Bildungsurlaub gemäß § 11 BiUrlG. Mehr Informationen zum Thema Bildungsurlaub finden Sie hierOpens external link in new window.

Unsere Veranstaltungen im September:

Gewässerökologie – Makrozoobenthos entdecken (*)
Workshop
Termin: 06. September 2016, 10:00-17:00 Uhr
Dozent: Dr. Reinhard Müller
Ort: Naturschutzzentrum Ökowerk e.V.

Das Seminar widmet sich der Untersuchung verschiedener Proben von Fließgewässern Brandenburgs und selbstentnommenen Proben eines Stillgewässers. Neben einer theoretischen Einordnung bekommen Sie die Möglichkeit, Makrozoobenthosproben selbst zu entnehmen und zu bestimmen. MehrOpens internal link in current window

Sicherer Umgang mit Motorsense und Freischneider
Theorie und Praxis
Termin: 08. September 2016, 09:00-16:00 Uhr
Dozenten: Anleiter der Gemeinnützigen Serviceges. zur Förderung d. Landschafts-, Natur- und Umweltschutzes (GSG)
Ort: wird noch bekanntgegeben

An diesem Seminartag lernen Sie alles über den richtigen Einsatz von Motorsensen und Freischneidern. Maßnahmen zur Unfallverhütung werden ebenso besprochen wie die Auswahl geeigneter Geräte und deren Wartung und Pflege. MehrOpens internal link in current window

Heilpflanzenfamilien und ihre Erkennungsmerkmale (*)
Workshop mit botanischer Exkursion
Termin: 16. September 2016, 10:00-17:00 Uhr
Dozent: Olaf Tetzinski
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin sowie Exkursion

In diesem Seminar werden die botanischen Erkennungsmerkmale einer Pflanzenfamilie und ihre wichtigsten, auch bei uns heimischen Heilvertreter vorgestellt. Nach einem theoretischen Teil in den Räumen der Stiftung Naturschutz Berlin folgt eine Exkursion samt botanischen Bestimmungsübungen in der Kleingartenkolonie im Park am Gleisdreieck. MehrOpens internal link in current window

Grüne Braune (*)
Eine Auseinandersetzung mit der Instrumentalisierung des Naturschutz-Gedankens
Termin: 20. September 2016, 10:00-17:00 Uhr
Dozenten: Andreas Speit, Jannis Graber
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Die rechtsextreme Szene versucht systematisch, den Naturschutz für sich zu instrumentalisieren. Die Gegenargumente werden im Seminar erläutert und ausgearbeitet. Nur wer sich mit den Thesen der Rechtsextremen auseinandersetzt, kann sie dann in Debatten schließlich auch entkräften. MehrOpens internal link in current window

Umweltbildungsmaßnahmen altersgruppengerecht konzipieren (*)
Workshop
Termin: 23. September 2016, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Dr. Antje Labes
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Bei der Konzeption und Durchführung moderner Umweltbildungsmaßnahmen sind vielfältige Bedingungen und Kriterien zu beachten. Im Rahmen dieses Seminars lernen Sie, Lehr-/Lernprozesse in Veranstaltungen altersgerecht zu gestalten und Besonderheiten, wie z.B. Aspekte einer intergenerativen Bildung, bereits in Ihre Programmplanung mit einfließen zu lassen. MehrOpens internal link in current window

„Rück mir nicht auf die Pelle“ (*)
Eigene Grenzen setzen und fremde Grenzen respektieren
Workshop
Termin: 26. September 2016, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Dr. Antje Labes
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Jeder Mensch hat seine ganz persönlichen Grenzen. Doch wo genau sind unsere eigenen Grenzen und wie entstehen sie? Und wie kann man sie bei anderen erkennen und respektieren lernen? MehrOpens internal link in current window

Unsere Veranstaltungen im Oktober:

Vom Umgang mit gemischten Altersgruppen bei Naturführungen
Wie können Sie den Kinderwünschen gerecht werden?
Termin: 07. Oktober 2016, 09:30-16:30 Uhr
Dozentinnen: Anke Geyer, Stefanie Klein
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Der eintägige Workshop vermittelt auf interaktive Weise, wie Kinder und Familien bei Veranstaltungen mit Materialien, Fragen und Spielen „mitgenommen“ werden können. Bei gutem Wetter können die Vorschläge im Park am Gleisdreieck auch gleich in der Gruppe ausprobiert werden. MehrOpens internal link in current window

Word gezielt einsetzen (*)
Zweitägiges Praxisseminar
Termin: 11. und 13. Oktober 2016, 09:30-15:30 Uhr
Dozentin: Françoise Neumann
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Microsoft Word wird von Millionen Menschen verwendet. Trotzdem kennen viele Nutzerinnen und Nutzer wichtige und hilfreiche Funktionen des Programmes nicht. Dieser Kurs hilft weiter. MehrOpens internal link in current window

Gimp (1) – Bildbearbeitung für Einsteiger
Praxisseminar
Termin: 18. Oktober 2016, 09:00-16:00 Uhr
Dozent: Wolfgang Steinmetz
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Mit Hilfe elektronischer Medien Fotos zu ändern, sie an die erforderlichen Bedingungen anzupassen und sie für gewünschte Ausgabeformate (Größe, Anordnung, Druck) vorzubereiten, fasst man unter dem Begriff „Bildbearbeitung“ zusammen. Um Bilder gut zu bearbeiten, kann man beispielsweise das kostenlose Programm Gimp verwenden. MehrOpens internal link in current window

Projektteams leiten
Führen ohne formale Weisungsbefugnis
Termin: 24. Oktober 2016, 10:00-17:00 Uhr
Dozent: Sven Aden
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, Ihr eigenes Verhalten in kollegialen Führungssituationen zu reflektieren. Außerdem lernen Sie Strategien und Techniken für die Wahrnehmung von Führungsaufgaben kennen und können diese unter Anleitung des Dozenten Sven Aden erproben. MehrOpens internal link in current window

Gewaltfreie Kommunikation – Neue Wege zur Konfliktlösung
Workshop
Termin: 27. Oktober 2016, 10:00-17:00 Uhr
Dozentin: Renate Giese
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin 

Die Methode der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall C. Rosenberg kann helfen, Konflikte zu lösen bzw. ihnen vorzubeugen, ohne dabei die eigenen Vorstellungen von einem Kompromiss aufgeben zu müssen. In dem Seminar werden Ihnen theoretisch und anhand praktischer Übungen die Grundlagen dieser Methode vermittelt. MehrOpens internal link in current window

Blütenpflanzen bestimmen (*)
Vom Umgang mit Bestimmungsliteratur und Bestimmungsschlüsseln
Termin: 28. Oktober 2016, 09:30-17:00 Uhr
Dozenten: Dr. Daniel Lauterbach, Dr. Gregor Hagedorn
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

In Berlin gibt es ca. 1.400 wildwachsende Pflanzenarten. Eine große Vielfalt, die es zu entdecken lohnt. Dieser Kurs soll Ihnen dabei helfen. Neben den wichtigsten Bestimmungsmerkmalen der Blütenpflanzen lernen Sie den Umgang mit einem wissenschaftlichen Bestimmungsschlüssel. MehrOpens internal link in current window

Weitere Angebote finden Sie im Jahresprogramm auf unserer Homepage. 

6. Pflanze des Monats: Sumpf-Brenndolde

6. Pflanze des Monats: Sumpf-Brenndolde

Der Schwalbenschwanz ist einer unserer schönsten und farbenfrohesten Schmetterlinge. Als Nahrungsgrundlage für seine Raupen dienen die eher unscheinbaren Doldenblütengewächse (Apiaceae). Die für den Schwalbenschwanz so wichtigen Futterpflanzen sind häufig in gefährdeten, extensiv genutzten Lebensräumen wie Trockenrasen und Feuchtwiesen zu finden. Möchte man sich in Berlin weiterhin am Anblick des Schwalbenschwanzes erfreuen, dann müssen wir diese Lebensräume erhalten. Davon würde auch eine Vielzahl anderer gefährdeter Tier- und Pflanzenarten profitieren. MehrOpens internal link in current window