Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
Oktober 2016

Inhalt des Stiftungsbriefes Nr. 155

1. Zum Toben freigegeben: Der Naturerfahrungsraum Moorwiese

1. Zum Toben freigegeben: Der Naturerfahrungsraum Moorwiese

Für Berliner Kinder gibt es seit dem 20. September einen neuen Ort, an dem sie herumtoben können – und zwar ganz ohne Spielgeräte. Denn in Berlin-Buch hat die Stiftung Naturschutz Berlin den neuen Naturerfahrungsraum (NER) MoorwieseOpens internal link in current window zum Entdecken freigegeben. Dort finden die Kinder nun viel Natur zum Anfassen und damit die Möglichkeit, sich in natürlicher Umgebung spielerisch auszuprobieren. Diverse Studien zeigen, dass die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern positiv durch Naturerfahrungen beeinflusst wird. 

Leider gibt es zu selten geeignete Flächenangebote im Wohnumfeld von Kindern, die in Metropolen wie Berlin aufwachsen. Mit dem bei der Stiftung Naturschutz Berlin angesiedelten Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben „Naturerfahrungsräume in Großstädten am Beispiel Berlin“ werden die Einrichtung und der Betrieb derartiger Flächen getestet und wissenschaftlich begleitet.

2. Wieder da: Die „Müllpopüll“-Entdeckerhefte

2. Wieder da: Die „Müllpopüll“-Entdeckerhefte

„Müllpopüll – Die Abfall-Rallye für Berlin“ bringt Kindern auf spannende und lehrreiche Art die Probleme näher, die Müll mit sich bringt – und zeigt auf, was man dagegen machen kann. 2014 erschien die erste Auflage, die mittlerweile vergriffen war. Die überarbeitete Version ist ab sofort erhältlich. Das Heft wurde vom gemeinnützigen Verein Pindactica e.V. erstellt und von der Stiftung Naturschutz Berlin aus Mitteln des Förderfonds Trenntstadt Berlin gefördert. Das 20-seitige Entdeckerheft kann bei der Stiftung Naturschutz Berlin zum Preis von 2,50 Euro (Versandkosten) bestellt oder kostenfrei abgeholt werden. Zudem kann es kostenfrei auf unserer HomepageOpens internal link in current window heruntergeladen werden.

3. Wiedergefunden: Der Mittlere Sonnentau

3. Wiedergefunden: Der Mittlere Sonnentau

2014 und 2015 wurden am östlichen Moorarm der Krummen Laake Renaturierungsarbeiten durchgeführt. Wie erfolgreich diese waren, zeigt die kürzliche Wiederentdeckung des sehr seltenen und vom Aussterben bedrohten Mittleren SonnentausOpens internal link in current window. Mit Mitteln aus der Klimaschutzabgabe des Landes Berlin wird nun ein Teil des westlichen MoorarmsOpens internal link in current window der Krummen Laake von Gehölzen befreit. Auf diese Weise sollen die Verdunstung, die Durchwurzelung des Torfkörpers und die Beschattung des Moores verringert sowie der Wasserhaushalt verbessert werden. Zudem werden die Voraussetzungen für die Wiederausbreitung von moortypischen Arten wie dem Mittleren Sonnentau geschaffen.

4. Wir suchen Verstärkung für unser Team

4. Wir suchen Verstärkung für unser Team

Sie sind mindestens 27 Jahre alt, packen gerne mit an und möchten sich für 6 bis 18 Monate sinnvoll engagieren? Dann kann ein Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) bei der Stiftung Naturschutz Berlin genau das Richtige für Sie sein: 

  • Unser Empfangs-Team freut sich ab sofort auf freundliche Unterstützung. MehrOpens internal link in current window 
  • Ab sofort suchen wir ein Organisationstalent für ein ÖBFD im Projekt Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). Mehr Opens internal link in current window
  • Für die Projekte Langer Tag der StadtNatur und Umweltkalender suchen wir kommunikationsstarke Verstärkung. Mehr Opens internal link in current window
  • Für unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit suchen wir ab sofort ein kreatives Schreibtalent. Mehr Opens internal link in current window
  • Ab sofort suchen wir eine/n Freiwillige/n für unterstützende Tätigkeiten im Bereich der Verwaltung/Geschäftsführung. Die Geschäftsführung einer Stiftung ist ein spannendes Arbeitsgebiet mit einer großen Aufgabenbandbreite. Mehr Opens internal link in current window

5. Spenden Sie uns Ihre Zeit: Ehrenamtliche gesucht

5. Spenden Sie uns Ihre Zeit: Ehrenamtliche gesucht

Haben Sie Interesse daran, die Arbeit der Stiftung Naturschutz zu unterstützen? Dann würden wir uns sehr darüber freuen, Sie als Ehrenamtliche/n bei uns begrüßen zu dürfen. Momentan suchen wir vor allem eine Person, die bei der Pflege unserer Bilddatenbank helfen möchte. Ebenso freuen wir uns auf eine handwerklich geschickte Person, die Insektenhotels für verschiedene öffentliche Standorte anfertigen möchte. Zudem suchen wird kreative und textsichere ehrenamtliche Unterstützung im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window.

6. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

6. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

(*) Kurse mit dieser Kennzeichnung sind anerkannt als Bildungsurlaub gemäß § 11 BiUrlG. Mehr Informationen zum Thema Bildungsurlaub finden Sie hierOpens external link in new window.

Unsere Veranstaltungen im Oktober:

Gimp (1) – Bildbearbeitung für Einsteiger
Praxisseminar
Termin: 18. Oktober 2016, 09:00-16:00 Uhr
Dozent: Wolfgang Steinmetz
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Mit Hilfe elektronischer Medien Fotos zu ändern, sie an die erforderlichen Bedingungen anzupassen und sie für gewünschte Ausgabeformate (Größe, Anordnung, Druck) vorzubereiten, fasst man unter dem Begriff „Bildbearbeitung“ zusammen. Um Bilder gut zu bearbeiten, kann man beispielsweise das kostenlose Programm Gimp verwenden. MehrOpens internal link in current window

Projektteams leiten
Führen ohne formale Weisungsbefugnis
Termin: 24. Oktober 2016, 10:00-17:00 Uhr
Dozent: Sven Aden
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, Ihr eigenes Verhalten in kollegialen Führungssituationen zu reflektieren. Außerdem lernen Sie Strategien und Techniken für die Wahrnehmung von Führungsaufgaben kennen und können diese unter Anleitung des Dozenten Sven Aden erproben. MehrOpens internal link in current window

Gewaltfreie Kommunikation – Neue Wege zur Konfliktlösung
Workshop
Termin: 27. Oktober 2016, 10:00-17:00 Uhr
Dozentin: Renate Giese
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin 

Die Methode der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall C. Rosenberg kann helfen, Konflikte zu lösen bzw. ihnen vorzubeugen, ohne dabei die eigenen Vorstellungen von einem Kompromiss aufgeben zu müssen. In dem Seminar werden Ihnen theoretisch und anhand praktischer Übungen die Grundlagen dieser Methode vermittelt. MehrOpens internal link in current window

Blütenpflanzen bestimmen (*)
Vom Umgang mit Bestimmungsliteratur und Bestimmungsschlüsseln
Termin: 28. Oktober 2016, 09:30-17:00 Uhr
Dozenten: Dr. Daniel Lauterbach, Dr. Gregor Hagedorn
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

In Berlin gibt es ca. 1.400 wildwachsende Pflanzenarten. Eine große Vielfalt, die es zu entdecken lohnt. Dieser Kurs soll Ihnen dabei helfen. Neben den wichtigsten Bestimmungsmerkmalen der Blütenpflanzen lernen Sie den Umgang mit einem wissenschaftlichen Bestimmungsschlüssel. MehrOpens internal link in current window

Unsere Veranstaltungen im November:

Gimp (2) – Bildbearbeitung für Fortgeschrittene
Praxisseminar
Termin: 8. November 2016, 09:00-16:00 Uhr
Dozent: Wolfgang Steinmetz
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Sie wollen eine Bildkollage erstellen und/oder in die wesentlichen Bildeigenschaften eingreifen? Mit dem Programm Gimp können Sie den Charakter eines Bildes massiv verändern. Dieses Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen in Gimp. MehrOpens internal link in current window

Rhetorik – Einführung in die Kunst des guten Sprechens (*)
Workshop
Termin: 18. November 2016, 09:30-17:00 Uhr
Dozentin: Dr. Antje Labes
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Der Erfolg eines Vortrags hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben einer guten inhaltlichen Vorbereitung ist es genauso wichtig, die Zuhörer zu interessieren und zu begeistern. Die Kunst des „guten Sprechens“ ist keine Frage des Talents, sie kann von jedem erlernt werden. MehrOpens internal link in current window

Weitere Angebote finden Sie im Jahresprogramm auf unserer Homepage. 

7. Pflanze des Monats: Röhricht-Brennnessel

7. Pflanze des Monats: Röhricht-Brennnessel

Haben Sie auch schon einmal – vielleicht sogar schmerzhafte – Bekanntschaft mit der Großen Brennnessel gemacht? Sicherlich, denn die Pflanze ist überall häufig zu finden. An Gewässerufern, in Röhrichten und Auenwäldern lohnt sich jedoch ein zweiter Blick – denn hier könnte auch die sehr seltene Röhricht-Brennnessel vorkommen. MehrOpens internal link in current window