Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
November 2014

Inhalt des Stiftungsbriefes Nr. 132

1. Vom Weltrekord zum Umwelt-Award: Berlin tüt was

1. Vom Weltrekord zum Umwelt-Award: Berlin tüt was

Unsere Aktion "Berlin tüt was" gehört zu den Projekten, die eine Chance auf den Gewinn des GreenTec-Awards 2015 haben. Bei Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis sind wir in der Kategorie "Kommunikation" vertreten, in der besonders öffentlichkeitswirksame Vorhaben gelistet sind. Doch bis zur Preisverleihung im Mai 2015 ist es noch ein weiter Weg. Sie können uns helfen, "Berlin tüt was" auf's Siegertreppchen zu bringen.

Vom 6. November 2014 bis zum 11. Januar 2015 findet ein Online-Voting statt. An diesem können Sie hier teilnehmen.Opens external link in new window Durch die Abstimmung wird in jeder Kategorie ein Publikumsliebling ermittelt, der dann gegen zwei andere, von einer unabhängigen Jury nominierte Projekte antritt. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch Ihre Familie, Freunde und Bekannte auf die Abstimmung aufmerksam machen. Gemeinsam können wir es schaffen, das Thema Plastiktütenflut noch mehr ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

2. Der Umweltkalender Berlin im Warte-TV

2. Der Umweltkalender Berlin im Warte-TV

Da lohnt sich das Warten: Die Stiftung Naturschutz Berlin kooperiert mit dem Berliner Warte-TV. Dieses wird in vielen Berliner Ämtern übertragen und verkürzt dort mit seinen informativen und unterhaltsamen Inhalten die Wartezeit. Die vielfältigen Veranstaltungstipps des UmweltkalendersOpens external link in new window mit ausgewählten Angeboten für die jeweiligen Bezirke sind eine prima Hilfe, um den nächsten Ausflug ins Grüne zu planen. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit CENTRAL MEDIA SPOTSOpens external link in new window, dem Betreiber und Vermarkter des Warte-TVs.

3. Wir suchen Verstärkung für unser Team

3. Wir suchen Verstärkung für unser Team

Sie sind über 27 Jahre alt, packen gerne mit an und möchten sich für 6 bis 18 Monate sinnvoll engagieren? Dann kann ein Ökologischer Bundesfreiwilligendienst bei der Stiftung Naturschutz Berlin genau das Richtige für Sie sein. Wir suchen momentan eine/n Mitarbeiter/in mit helfenden Händen im Bereich Haustechnik. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window

Ebenso suchen wir im Rahmen des Ökologischen Bundesfreiwilligendiensts ein motiviertes Organisationstalent mit Erfahrungen im Bereich Veranstaltungsorganisation. Hier wartet in unserem Projekt Bildungsforum Natur- und Umweltschutz eine Stelle auf eine/n eigenverantwortlich arbeitende/n Bewerber/in, der/die mindestens 27 Jahre alt ist und sich für 6 bis 18 Monate im Bereich der Weiterbildung betätigen möchte. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window

In unseren Projekten "Langer Tag der StadtNatur" und "Umweltkalender Berlin" suchen wir nach einer kommunikationsstarken Persönlichkeit, die als Teilnehmer/in am Ökologischen Bundesfreiwilligendienst die Arbeit der Stiftung Naturschutz Berlin unterstützen möchte. Auch hier freuen wir uns über Bewerber/innen, die mindestens 27 Jahre alt sind und sich für 6 bis 18 Monaten engagieren möchten. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window

4. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

4. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

Unsere Veranstaltung im November:

Arbeitszeugnisse richtig formulieren und interpretieren
Halbtagsseminar
Termin: 24. November 2014, 10:00-13:30 Uhr
Dozentin: Heidrun Grüttner
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Arbeitszeugnisse formal und inhaltlich richtig zu verfasse,n ist für Arbeitgeber von großer Bedeutung. In diesem Seminar werden Ihnen wichtige Grundlagen, Formulierungshilfen und Tipps für die korrekte Zeugniserstellung vermittelt. Mehr Opens external link in new window

5. Pflanze des Monats: Elliptische Rose

5. Pflanze des Monats: Elliptische Rose

Wildrosen sind schön anzusehen und ihre Früchte helfen Mensch und Tier, gesund über den Winter zu kommen. Eine seltene Vertreterin ist die Elliptische Rose, welche in Berlin und Brandenburg vom Aussterben bedroht ist. Erfahren sie mehr über die Art, ihren gefährdeten Lebensraum und Maßnahmen zu ihrem Schutz. Mehr zur Pflanze des MonatsOpens internal link in current window