Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
Mai 2015

Inhalt des Stiftungsbriefes Nr. 138

1. Langer Tag der StadtNatur 2015 – Speed-Dating und Spree-Fahrt

1. Langer Tag der StadtNatur 2015 – Speed-Dating und Spree-Fahrt

Der diesjährige Lange Tag der StadtNatur (ver-)lockt seine Besucher erstmals mit einem besonderen Konzept zum Verlieben: Speed-Dating im Grünen, am Samstag ab 18 Uhr vor der wild-romantischen Kulisse des ehemaligen Rangierbahnhofs im Südgelände. Ideal für Turteltauben mit einem Herz für Tiere oder Herzblätter mit grünem Daumen. 

Zu den rund 500 Veranstaltungen, die der Lange Tag der StadtNatur 2015 zu bieten hat, gehört auch unsere Ode an die wilden Ufer Neuköllns. Gemeinsam mit Derk Ehlert, dem Wildtierexperten des Landes Berlin, können Spree und Kanäle erkundet werden – einmal auch zur „blauen Stunde“, also am späten Abend. „Manch einer wird überrascht sein, was es alles vom Wasser aus zu entdecken gibt“, verspricht Ehlert. 

Der Lange Tag der StadtNatur 2015 beginnt am Samstag, dem 20. Juni, um 16:00 Uhr und endet am Sonntag, dem 21. Juni, um 18:00 Uhr. Das gesamte Programm sowie Informationen zu Platzreservierungen und Tickets finden Sie ab dem 18. Mai unter www.langertagderstadtnatur.deOpens external link in new window

2. Klimaschutzabgabe – Mehr Moor für Berlin

2. Klimaschutzabgabe – Mehr Moor für Berlin

Was die Sonne mit dem Klima zu tun hat, das wissen wohl die meisten Berliner. Kniffliger ist schon die Frage, was der Sonnentau mit dem Klimaschutz zu tun hat. Die Antwort ist: eine ganze Menge. Denn der rundblättrige Sonnentau ist eine typische Moorpflanze. Gemeinsam mit Moosbeere, Wollgras und anderen seltenen Pflanzen wächst sie dort, wo von Natur aus das Treibhausgas CO2 gebunden wird: in den Berliner Mooren.

Durch menschlichen Einfluss befinden sich die Moore der Hauptstadt jedoch in keinem guten Zustand. Anstatt CO2 zu binden, werden aus geschädigten Mooren klimabelastende Gase freigesetzt. Die Stiftung Naturschutz Berlin setzt daher seit mehreren Jahren mit Geldern der Berliner Klimaschutzabgabe Moor-Renaturierungsmaßnahmen um. Bisherige Aktivitäten konzentrieren sich auf die Kleine Pelzlaake und die Krumme Laake, zwei Moore in Köpenick, welche in den letzten Jahrzehnten stark ausgetrocknet sind und dadurch in ihrer ursprünglichen biologischen Vielfalt erheblich beeinträchtigt wurden. Auf unserer InternetseiteOpens internal link in current window können Sie lesen und sehen, mit welchen Maßnahmen wir die Moore wieder zu Klimaschützern und Lebensstätten einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt machen. 

Am Langen Tag der StadtNatur kann die Kleine Pelzlaake erkundet und der bisherige Erfolg besichtigt werden. Die Exkursion mit dem Titel „Sonnentau und Wollgras“ findet am Samstag, den 20. Juni, von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. 

3. Wir suchen Verstärkung für unser Team

3. Wir suchen Verstärkung für unser Team

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat der Stiftung Naturschutz Berlin die Aufgabe übertragen, in den nächsten drei Jahren eine Koordinierungsstelle Faunenschutz aufzubauen. Für dieses spannende Projekt suchen wir eine/n studentische/n Mitarbeiter/in. Wir freuen uns auf die Bewerbungen von Student/innen und Berufsanfänger/innen mit ausgeprägten Kenntnissen der heimischen Fauna. Mehr Informationen finden Sie hier. Opens internal link in current window

4. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

4. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

Unsere Veranstaltungen im Mai:

Wildnispädagogik
Ein Praxisseminar
Termin: 29.05.2015, 09:30-16:00 Uhr
Dozent: Jürgen Klühr
Ort: Waldschule Bucher Forst

Dieser Tag bietet Ihnen die Möglichkeit, wildnispädagogische Arbeit selbst zu erleben. Sie werden erfahren, wie sich unsere Wahrnehmung, Achtsamkeit und unser Gefühl des Verbundenseins mit der Natur verändern, wenn wir uns mit Fähigkeiten und Fertigkeiten von Naturvölkern beschäftigen. MehrOpens internal link in current window

Unsere Veranstaltungen im Juni:

Rechtliche Stolperfallen bei der Bildernutzung
Halbtagesseminar
Termin: 01.06.2015, 10:00-13:30 Uhr
Dozent: Sebastian Dramburg
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Welche Fotos darf man eigentlich problemlos auf der eigenen Webseite oder bei Facebook veröffentlichen? Was tun, wenn die Einwilligung zur Veröffentlichung eines Fotos zurückgezogen wird? Welche rechtlichen Anforderungen sind zu erfüllen, um Rechtssicherheit zu erlangen? Dieses Seminar bietet Ihnen die Möglichkeit, mehr über die Verwendung von Bildern in Ihren Medien (Online und Offline) zu erfahren. MehrOpens internal link in current window

Mit Power auf den Point - Inhalte gezielt auf den Punkt bringen
Ganztagsseminar für Interessierte mit PowerPoint-Grundkenntnissen
Termin: 15.06.2015, 10:00-17:00 Uhr
Dozent: Jörg Gruhl
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin 

Ob Messe, Fachvortrag oder Verhandlungsgespräch - mit visuellen Präsentationen lassen sich Inhalte besser transportierten. Doch wie setzt man die computergestützten Präsentationshilfen bestmöglich ein? Welche Bilder sehen und verstehen Zuhörer/innen leicht und gern? Schritt für Schritt zur gelungenen Präsentation. MehrOpens internal link in current window

Online-Marketing
Zeitgemäße Online-Kommunikation
Termin: 18.06.2015, 10:00-17:00 Uhr
Dozent: Jona Hölderle
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin 

Online-Marketing nimmt eine immer bedeutendere Stellung in gemeinnützigen Organisationen ein. Eine übersichtliche und attraktive Internetpräsenz muss zudem zu der jeweiligen Zielgruppe passen. Die Homepage ist mehr als die Fortführung des Flyers. MehrOpens internal link in current window

Berücksichtigung der Biologischen Vielfalt in der Bauleitplanung
Bauplanungs- und Naturschutzrecht - Halbtagesseminar
Termin: 23.06.2015, 09:30-13:00 Uhr
Dozenten: Justus Meißner und Frank Reitzig
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin 

Nicht nur die geschützten Arten sind in der Planung relevant, sondern auch gefährdete Arten. Sie lernen am Beispiel des Berliner Florenschutz-Konzeptes, tatsächliche und rechtliche Ansätze kennen, wie die biologische Vielfalt im Planverfahren und im Planergebnis der Bauleitplanung berücksichtigt werden kann. MehrOpens internal link in current window

Weitere Angebote finden Sie im JahresprogrammOpens internal link in current window auf unserer Homepage. 

5. Pflanze des Monats: Helm-Knabenkraut

5. Pflanze des Monats: Helm-Knabenkraut

Das Auge isst mit - dieses alte Sprichwort kennt wohl jeder. Und es ist ja auch verständlich, dass das, was gut aussieht, vermutlich auch gut schmeckt. Für das Helm-Knabenkraut - dank seiner schönen weiß-violetten Blüten eine echte Augenweide - ist sein gutes Aussehen aber Fluch und Segen zugleich. So werden nicht nur Bestäuber wie Wildbienen und Hummeln angelockt, sondern auch Wildschweine und Rehe. Durch ihr kulinarisches Interesse an den Orchideenknollen und Blütenständen gefährden die Wildtiere leider die letzten, sehr kleinen Bestände der Orchidee in Berlin. Eine ebenso fatale Wirkung hat das verantwortungslose Ausgraben der Pflanzen durch „Blumenfreunde“. MehrOpens internal link in current window