Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
März 2015

Inhalt des Stiftungsbriefes Nr. 136

1. Ein neuer Leitwolf: Heiner Klös verstärkt den Stiftungsvorstand

1. Ein neuer Leitwolf: Heiner Klös verstärkt den Stiftungsvorstand

Im vergangenen Jahr hatten der Vorstand und das Team der Stiftung einen schmerzlichen Verlust zu verkraften, als Vorstandsmitglied Michael Spielmann im Alter von nur 54 Jahren verstarb. Nun ist es gelungen, einen würdigen Nachfolger zu finden.

Am 17.02.2015 berief der Senat von Berlin auf Vorschlag des Stiftungsrates und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Heiner Klös in den Vorstand der Stiftung Naturschutz Berlin. Opens internal link in current windowDer Biologe hat sich als Kurator im Zoologischen Garten Berlin einen Namen gemacht – und das schon lange, bevor es Eisbär Knut gab. Klös bringt hervorragende Fachkenntnisse im Natur- und Artenschutz mit. Nicht zu vergessen seine Finanzkompetenz aus seiner Zeit als Prokurist bzw. Vorstand im Zoo Berlin und seiner langjährigen Tätigkeit in anderen Stiftungen sowie seine große Vertrautheit im Umgang mit den Medien. „In der jetzigen Zeit des Umbruchs in der Stadt und der vielen auf Berlin zukommenden Entwicklungsprojekte freue ich mich sehr, den Naturschutz in unserer Stadt mit der Stiftung voranbringen zu können“, sagt Klös.

2. Naturschutzpreis 2015: Ausschreibung endet am 15. März

2. Naturschutzpreis 2015: Ausschreibung endet am 15. März

Wer wird das Rennen machen und den Berliner Naturschutzpreis 2015 erhalten? Bis zur Preisverleihung im September 2015 ist es zwar noch ein weiter Weg, doch bei der Kandidatensuche befinden wir uns schon auf der Zielgeraden. Bewerbungen und Nominierungen für die Kategorien „Ehrenpreis“ und „Institutionen und Unternehmen“ können noch bis zum 15. März 2015 bei der Stiftung Naturschutz Berlin eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.Opens internal link in current window

3. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

3. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

Unsere Veranstaltungen im April:

„Rück mir nicht auf die Pelle“
Eigene Grenzen setzen und fremde Grenzen respektieren
Termin: 24. April 2015, 09:00-17:00 Uhr
Dozentin: Dr. Antje Labes
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Jeder Mensch hat seine ganz persönlichen Grenzen. Bei dem einen sind sie eng gesteckt, ein anderer hingegen geht großzügig damit um. Solange unsere Mitmenschen diese nicht immer sofort erkennbaren Grenzen respektieren, ist alles ok. Manchmal allerdings setzt sich jemand über diese hinweg - und dann wird es schwierig. MehrOpens internal link in current window

Projekte effizient vorbereiten
Projektmanagement Modul 1
Termin: 29. April 2015, 10:00-17:00 Uhr
Dozent: Sven Aden
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Für größere Vorhaben, die gemeinschaftlich durchgeführt werden, sind Kenntnisse über Projektmanagement-Methoden sehr wichtig. Auch in der politischen Arbeit und in der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen gewinnen diese Methoden an Bedeutung. Dieser Workshop richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Akteure, die ein konkretes Projekt planen bzw. bereits koordinieren. MehrOpens internal link in current window

Unsere Veranstaltungen im Mai:

Pressemitteilungen verfassen
Wie Sie die Medien aufmerksam machen
Termin: 11. Mai 2015, 10:00-17:00 Uhr
Dozentin: Kerstin Butenhoff
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Erfolgreicher Umwelt- und Naturschutz ist ohne Präsenz in den Medien fast unmöglich. Doch wie gelingt es, bei der Fülle an eingehenden Informationen und Nachrichten, das Interesse der Journalisten zu wecken? Gut gemachte Pressemitteilungen sind ein unentbehrlicher Baustein des hierfür nötigen Handwerkszeugs. MehrOpens internal link in current window

Wildnispädagogik
Ein Praxisseminar
Termin: 29.05.2015, 09:30-16:00 Uhr
Dozent: Jürgen Klühr
Ort: Waldschule Bucher Forst

Dieser Tag bietet Ihnen die Möglichkeit, wildnispädagogische Arbeit selbst zu erleben. Sie werden erfahren, wie sich unsere Wahrnehmung, Achtsamkeit und unser Gefühl des Verbundenseins mit der Natur verändern, wenn wir uns mit Fähigkeiten und Fertigkeiten von Naturvölkern beschäftigen. MehrOpens internal link in current window

Weitere Angebote finden Sie im JahresprogrammOpens internal link in current window auf unserer Homepage. 

4. Pflanze des Monats: Gelbes Windröschen

4. Pflanze des Monats: Gelbes Windröschen

Das Gelbe Windröschen ist ein äußerst trickreicher Frühjahrsblüher. Um seine Samen zu verbreiten, hat die Pflanze eine besondere Belohnung für Ameisen entwickelt. Ihre Samen besitzen ein nährstoff- und fettreiches Anhängsel, mit dem die Insekten angelockt werden. Von Ende März bis Mai erblühen die Pflanzen daher im Umkreis der Ameisennester. Doch der Straßen- und Wegebau macht den Insekten – und damit auch dem Gelben Windröschen – das Leben schwer. Mehr zur Pflanze des Monats.Opens internal link in current window