Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
Januar 2012

Inhalt des Stiftungsbriefes Nr. 98

Liebe Freunde und Förderer der Stiftung Naturschutz Berlin,
für das neue Jahr wünschen Ihnen der Vorstand, die Geschäftsführung sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Gesundheit, Schaffenskraft und weitere Erfolge in der gemeinsamen Arbeit für eine umweltfreundliche, naturreiche und lebenswerte Stadt Berlin.

1. Langer Tag der StadtNatur 2012: Akteursanmeldung noch bis 20. Januar möglich

1. Langer Tag der StadtNatur 2012: Akteursanmeldung noch bis 20. Januar möglich

Sie kennen die Vogelstimmen der heimischen Singvögel, bewirtschaften einen ökologischen Kleingarten oder haben in ihrem Hinterhof ein grünes Paradies geschaffen? Dann werden Sie Akteur beim Langen Tag der StadtNatur am 16./17. Juni 2012. Machen Sie mit, zeigen Sie, was es in Berlin zu entdecken und zu genießen gibt. 

Weitere Informationen unter: www.langertagderstadtnatur.de

2. Ruf der Wildnis: Tierstimmenrätsel des Umweltkalenders Berlin

2. Ruf der Wildnis: Tierstimmenrätsel des Umweltkalenders Berlin

Die Geräusche der Großstadt kennen wir alle. Feuerwehrsirene, U-Bahndurchsage oder Autobremsen – wir wissen genau, was wir hören. Aber wie klingt ein Maulwurf? Gemeinsam mit dem Tierstimmenarchiv des Naturkundemuseums Berlin lädt Sie der Umweltkalender Berlin zu einem akustischen Streifzug durch die heimische Tierwelt ein. In unserem großen Tierstimmenrätsel stellen wir jede Woche eine neue Tierstimme vor. Machen Sie mit und testen Sie, wie gut Sie Natur hören: www.stiftung-naturschutz.de/tierstimmenraetselOpens internal link in current window

3. Jäger und Sammler – Aus Abfall wird Kunst

3. Jäger und Sammler – Aus Abfall wird Kunst

Kunst und Abfall. Auf den ersten Blick nicht unbedingt ein Dreamteam. Wie beides zusammenpasst, zeigt die Sisyphos-Gesellschaft mit ihrem aktuellen Projekt zum Thema Abfallverwertung. An ausgesuchten Berliner Schulen lernen die Schülerinnen und Schüler während der Projektwochen von April bis Juni 2012 auf eine andere Art und Weise mit Müll umzugehen. Flaschen, Plastikabfälle und alte Kleidungsstücke werden dabei zum Material für Kunstobjekte und erhalten einen neuen Wert.
Ausgangspunkt ist der gemeinsam mit den Schülern aus der Umgebung der Schule gesammelte Müll. In einem kreativen Prozess entstehen daraus Kunstobjekte. Die Kinder werden so spielerisch an das Problem herangeführt und entwickeln einen ganz eigenen Zugang zum Thema Abfall. Schulen, die an den spannenden Workshops teilnehmen möchten, können sich noch bis Ende März direkt bei der Sisyphos-GesellschaftOpens external link in new window bewerben. Das Projekt wird durch den Förderfonds Trenntstadt der Stiftung NaturschutzOpens internal link in current window finanziell unterstützt.

4. Zwischenbilanz unserer Weihnachtsspendenaktion

4. Zwischenbilanz unserer Weihnachtsspendenaktion

Bei allen Unterstützern unserer Weihnachtsspendenaktion möchten wir uns herzlich bedanken. In unserem Dezember-Newsletter hatten wir dazu aufgerufen Tickets für den Langen Tag der StadtNatur für das evangelischen Kinderheim Sonnenhof und Kindeswohl-Berlin e.V. zu spenden.
Wir haben gute Neuigkeiten: bereits die Hälfte der benötigten Tickets für den Langen Tag der StadtNatur können über Ihre Spenden finanziert werden. Wir würden uns allerdings sehr freuen, wenn wir allen Kindern Tickets zur Verfügung stellen könnten und hoffen dabei weiter auf Ihre Unterstützung. Noch bis Ende Januar können Sie an der Spendenaktion teilnehmen.

Hier nochmals die beiden Institutionen:
- das evangelische Kinderheim „Sonnenhof“ in Berlin, in dem bedürftige Kinder, Jugendliche und ihre Familien Hilfe und Unterstützung finden
www.ev-sonnenhof.de

 - den Kindeswohl-Berlin e. V., einen freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe im Nordosten Berlins, der derzeit über 220 jungen Menschen Hilfe und Geborgenheit bietet.
www.kindeswohl-berlin.de

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung das Stichwort „Sonnenhof“ oder „Kindeswohl-Berlin“ für das Projekt Ihrer Wahl an. Und vergessen Sie nicht, Ihren Namen und Ihre Adresse anzugeben, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen lassen können. Unsere Bankverbindung: Stiftung Naturschutz Berlin, Kto.-Nr: 7777 000, BLZ 430 60 967 bei der GLS Gemeinschaftsbank eG.

5. Kolumne des Monats: „Mode zu Müll“

5. Kolumne des Monats: „Mode zu Müll“

Rund eine Million Tonnen Kleidungsstücke kaufen die Deutschen im Jahr und fast ebenso viel mustern sie aus. Das meiste davon landet im Hausmüll. Diese Verschwendung stößt zunehmend auf Kritik. Immer mehr Menschen fragen sich, ob die Wiederverwertung ausgemusterter Textilien eine Lösung sein kann. Mehr dazu in der KolumneOpens internal link in current window von Marianne Weno.

6. Vorträge der Pilzkundlichen Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburg e.V.

6. Vorträge der Pilzkundlichen Arbeitsgemeinschaft Berlin-Brandenburg e.V.

16. Januar 2012
Gerhard Struck: West Kanada und die Rocky Mountains. Mit dem Wohnmobil unterwegs.
23. Januar 2012
Dr. Christiane Baschien: DNA – Taxonomie in der Mykologie. Eine Einführung.
30. Januar 2012
Dr. Angela von Lührte: Biotopkartierung und Artenerfassung als Grundlage für naturschutzfachliche Planungen.
06. Februar 2012

Erhard Ludwig spricht über „Saftlinge" (Hygrocybe ss. str.). Merkmale und Verbreitung einer farbenprächtigen Gattung in Brandenburg“.

Die Vorträge beginnen um 18.00 Uhr im großen Sitzungsraum der Stiftung (4. Stock). Potsdamer Straße 68, 10785 Berlin.

7. Pflanze des Monats: der Sumpfporst

7. Pflanze des Monats: der Sumpfporst

Allein in Berlin gibt es 230 Pflanzenarten mit sehr hoher und hoher Schutzpriorität. Die Stiftung Naturschutz stellt Ihnen jeden Monat eine dieser ausgesuchten Zielarten vor – diesmal den Sumpfporst, eine immergrüne Moorpflanze, die mit dem Rückgang der Feuchtgebiete immer seltener wird und in Berlin vom Aussterben bedroht ist. Mehr dazu hierOpens internal link in current window

8. Kleine Anfragen aus dem Abgeordnetenhaus im Dezember

8. Kleine Anfragen aus dem Abgeordnetenhaus im Dezember

Verkehr
Nächtliche Tempo-30-Ausweisungen in der südlichen Joachim-Friedrich-Straße?
Abgeordnete: Claudia Hämmerling (Bündnis 90 / Die Grünen)
Mehr dazu hier

Wann kommt endlich die Vollkreuzung Frankfurter Allee/Buchberger Straße?
Abgeordneter: Evrim Sommer (Die Linke)
Mehr dazu hier

Aktueller Planungsstand 17. Bauabschnitt BAB A100
Abgeordneter: Harald Moritz (Bündnis 90 / Die Grünen)
Mehr dazu hier