Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
im Februar 2010

Inhalt des Stiftungsbriefes Nr. 75

1. Kolumne des Monats: „Alpträume“

1. Kolumne des Monats: „Alpträume“

Leben wir in einem zivilisierten Land? Obwohl der Tierschutz als Staatsziel im Grundgesetz steht, vegetieren Millionen Schweine, Hühner und andere Tiere unter tierquälerischen Bedingungen in Massenställen, und es werden immer mehr. Nun sollen in Niedersachsen auch noch 7500 Ziegen das ganze Jahr über eingesperrt werden – mit schlimmen Folgen, auch für die Umwelt. Mehr dazu in der Kolumne von Marianne Weno

2. SNB-Förderprojekt: „Komfort“-Quartier für Graues Langohr

2. SNB-Förderprojekt: „Komfort“-Quartier für Graues Langohr

Unter den Fledermäusen Berlins ist seine Art „extrem selten“. Nur sehr vereinzelt trat das Graue Langohr in den letzten 15 Jahren im Fort Hahneberg und in der Zitadelle Spandau auf. Als man im Winter 2008/2009 in einem Marienfelder Feuerwehrbunker ein Winterquartier dieser raren Spezies entdeckte, noch dazu das einzige konstant besiedelte der Hauptstadt, war die Freude groß. Mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Naturschutz Berlin startete Fledermausexperte Carsten Kallasch eine Initiative, um die Versteckmöglichkeiten für die Grauen Langohren zu erhöhen. In einer gemeinsamen Aktion mit Naturranger Björn Lindner, Juniorrangern vom Naturschutzstützpunkt Marienfelde und der Jugendgruppe des örtlichen Sportvereins wurden im Sommer 2009 Wandschalen und Gewölbesteine angebracht und eine lückige Mauer errichtet. Die Winterkontrolle zeigt: Das Projekt war außerordentlich erfolgreich. Neben den Grauen Langohren hat auch ein Braunes Langohr das Quartier angenommen. Es kann davon ausgegangen werden, dass in den nächsten Jahren weitere Tiere in das Winterquartier einziehen.

3. Vorträge der Pilzkundlichen Arbeitsgemeinschaft

3. Vorträge der Pilzkundlichen Arbeitsgemeinschaft

8. Februar 2010, 18.00 Uhr
Erhard Ludwig „Die Rüblinge in Brandenburg“ (Der Referent stellt diese Pilzart anhand eigener Aquarelle vor.) 15. Februar 2010, 18.00 Uhr Thomas Rödig „Die Mistpilze“ (Ein Überblick über die Gattung Bolbitius.)

22. Februar 2010, 18.00 Uhr
Dr. Volker Kummer
„Kryptogamen in Berlin/Brandenburg“ (Ein historischer Überblick zur floristischen Erforschung.)

Schon vorab möchten wir auf den ersten Vortrag im nächsten Monat hinweisen, der am 8. März stattfindet. Nicolas Klöhn spricht zum Thema „Vergleichende Betrachtungen. Biotoppotenziale in Bäumen italienischer Parkanlagen“.

4. Wir stellen vor: Stefan Ziller, MdA

4. Wir stellen vor: Stefan Ziller, MdA

Stefan Ziller, Jahrgang 1981, ist 25 Jahre alt, als er Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin wird. Wir stellen den Grünen-Politiker, der seine Fraktion auch im Stiftungsrat der Stiftung Naturschutz Berlin vertritt, in unserem PorträtÖffnet internen Link im aktuellen Fenster vor.