Aktuelles aus der Stiftung Naturschutz Berlin
Dezember 2015

Inhalt des Stiftungsbriefes Nr. 145

1. Unser Jahresrückblick 2015

1. Unser Jahresrückblick 2015

Unabhängig davon, ob Sie es zum Jahreswechsel eher ruhig mögen oder sich doch lieber ins Silvester-Getümmel stürzen – in das neue Jahr 2016 werden wir alle „hineinrutschen“. Doch bevor es soweit ist, lohnt sich auch ein Rückblick auf die vergangenen Monate. Unser Jahresrückblick

2. Wiederentdeckt: Die Salzbinse

2. Wiederentdeckt: Die Salzbinse

Manche einst in Berlin heimische Art findet sich heute nur noch als getrockneter Beleg im Herbarium des Botanischen Museums Berlin-Dahlem. Leider wächst die Zahl der gefährdeten Arten kontinuierlich. Da ist es schon eine kleine Sensation, wenn siebzehn Jahre nach dem letzten Fund eine Art wieder auftaucht, die schon als so gut wie ausgestorben galt. Bei einer Zielartenerfassung fand nun Dr. Hanna Köstler, Kartiererin der Koordinierungsstelle Florenschutz, eine Pflanze wieder, die in Berlin das letzte Mal vor siebzehn Jahren gesichtet wurde: die Salz-Binse.Opens internal link in current window 

3. Vortrag: Wie uns der Griff in die Naturapotheke vor Erkältungen schützt

3. Vortrag: Wie uns der Griff in die Naturapotheke vor Erkältungen schützt

Fit und erkältungsfrei durch den Winter zu kommen, ist gar nicht so einfach. Aber es ist auch kein Glücksspiel: mit den richtigen Maßnahmen steigen die Chancen, gesund zu bleiben. Der Pflanzentherapeut und Heilpraktiker Olaf Tetzinski hält am 13. Januar 2016 in den Räumen der Stiftung Naturschutz Berlin einen kostenfreien Vortrag darüber, welche Pflanzen aus der „Naturapotheke“ in der kalten Jahreszeit besonders hilfreich sind. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window

4. „Plastiktüte war gestern“ auf dem Land- und Bauernmarkt

4. „Plastiktüte war gestern“ auf dem Land- und Bauernmarkt

Mehr als 20.000 eingesparte Plastiktüten in nur sieben Monaten – das kann sich sehen lassen! Gelungen ist dies auf dem Havelländischen Land- und Bauernmarkt in Spandau. Dort wurden wirksame Anreize geschaffen, die dafür sorgen, dass die Kunden seltener zur Plastiktüte greifen. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH), deren Aktivitäten zu Plastiktüten von der Stiftung Naturschutz Berlin aus Mitteln des Förderfonds Trenntstadt Berlin finanziert werden, hat diese Leistung am 2. Dezember 2015 ausgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window

5. Wir suchen Verstärkung für unser Team

5. Wir suchen Verstärkung für unser Team

Sie sind mindestens 27 Jahre alt, packen gerne mit an und möchten sich für 6 bis 18 Monate sinnvoll engagieren? Dann kann ein Ökologischer Bundesfreiwilligendienst bei der Stiftung Naturschutz Berlin genau das Richtige für Sie sein:

  • Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine/n Freiwillige/n für unterstützende Tätigkeiten im Bereich der Verwaltung, Geschäftsführung und Veranstaltungsorganisation. Mehr Informationen finden Sie hierOpens external link in new window
  • Im Bereich Haustechnik benötigen wir zudem eine/n Mitarbeiter/in mit helfenden Händen. Weitere Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window
  • Ebenso suchen wir ein motiviertes Organisationstalent mit Erfahrungen im Bereich Veranstaltungsorganisation. Hier wartet in unserem Projekt Bildungsforum Natur- und Umweltschutz eine Stelle auf eine/n eigenverantwortlich arbeitende/n Bewerber/in. Mehr Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window
  • Zudem suchen wir ab sofort einen freundlichen Neuzugang für unser Empfangs-Team. Mehr Informationen finden Sie hierOpens internal link in current window

6. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

6. Angebote des Bildungsforums Natur- und Umweltschutz

Unsere Veranstaltungen im Januar:

Kreativitätstechniken
Ein Training für Innovationsmanagement
Termin: 15.01.2016, 09.30-17.00 Uhr
Dozentin: Dr. Antje Labes
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Ideen entwickeln und neue Projekte ins Leben rufen – das ist häufig leichter gesagt als getan. Wie kommt man immer wieder auf neue innovative Projektideen? Als hilfreich hat sich der Einsatz von verschiedenen Kreativitätstechniken herausgestellt, die Sie in diesem Seminar kennenlernen können. MehrOpens external link in new window

Excel – die Grundlagen
Praxisseminar für Interessierte
Termin: 26.01.2016, 09.30-15.30 Uhr
Dozent: Wolfgang Steinmetz
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Excel ist aus dem Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Mit diesem Programm können Finanzen berechnet, Personendaten verwaltet sowie Statistiken und Diagramme erstellt werden. Schon mit ein paar Grundkenntnissen können Sie einfache Aufgaben lösen. Ziel des Seminars ist es, Ihnen die Arbeit mit Excel zu erleichtern und effektiver mit dem Programm umzugehen. MehrOpens internal link in current window

Bürgerwissenschaften / Citizen Science
Warum sich das Mitzählen lohnt
Termin: 28.01.2016, 09.30-15.00 Uhr
Dozenten: Dr. Miriam Brandt, Dr. Sarah Kiefer, Anke Schumann 
Ort: Stiftung Naturschutz Berlin

Was haben Isaac Newton, Charles Darwin und Gregor Mendel gemeinsam? Sie alle waren Bürgerwissenschaftler. Ganz allgemein versteht man darunter die Beteiligung von Ehrenamtlichen an wissenschaftlicher Forschung. In diesem Seminar stellen Ihnen die Projektleiterinnen und Mitarbeiterinnen des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung ihre Forschungsprojekte und weitere Beispiele für eine gelungene Einbindung von Bürgern in Forschungsvorhaben vor. MehrOpens internal link in current window

Weitere Angebote finden Sie im Jahresprogramm auf unserer Homepage. 

7. Pflanze des Monats: Grünblütiges Wintergrün

7. Pflanze des Monats: Grünblütiges Wintergrün

„…du grünst nicht nur zur Sommerzeit - nein, auch im Winter, wenn es schneit.“ Jeder kennt diese Zeilen aus einem bekannten Weihnachtslied. Was aber nicht jeder weiß: neben Nadelhölzern wie dem Tannenbaum gibt es auch andere Pflanzen, die im Winter ihre grünen Blätter nicht verlieren. Dazu gehört das Grünblütige Wintergrün, das vor allem in Kieferwäldern wächst und dort in lebenslanger Symbiose mit Kiefer-Wurzelpilzen lebt. MehrOpens external link in new window