Anprechpartnerin
Gesamtprojekt

Irma Stopka
Projektleitung

 

Tel. (030) 26 39 4-155 
ner(at)stiftung-naturschutz.de 

______________________________

 

Projektträgerin E+E-Vorhaben

NER Info-Broschüre


  PDF-Download (1,6 MB)

Abschlussbericht zur Voruntersuchung


PDF-Download (5,8 MB)

Das Projekt

Auf der Grundlage der im Jahr 2012 durchgeführten Voruntersuchung wird von August 2015 bis August 2018 das Hauptvorhaben als Realisierungs- und Erprobungsphase durchgeführt. Im Zuge dessen werden drei PilotflächenOpens internal link in current window in den Bezirken MarzahnOpens internal link in current window, PankowOpens internal link in current window und SpandauOpens internal link in current window eingerichtet und betrieben.

Ziel des Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens ist es, das Konzept der städtischen Naturerfahrungsräume bekannter zu machen und dazu beizutragen, sie zur Normalität in unseren Städten werden zu lassen. Um dies zu erreichen, haben wir nun mit der systematischen Einrichtung, Beobachtung und Auswertung von Naturerfahrungsräumen und deren Nutzung im großstädtischen Kontext begonnen. 

Die Flächen werden von den Bezirken Pankow und Spandau und der Grün Berlin GmbH zur Verfügung gestellt. Die Vereine Spielkultur Berlin-Buch e.V.Opens external link in new window, Staakkato Kinder und Jugend e.V.Opens external link in new window und das Infrastrukturelle Netzwerk Umweltschutz (gGmbH)Opens external link in new window kümmern sich um die Naturerfahrungsräume. Sie setzen vor Ort Erzieher als Ansprechpartner ein, die die Flächen betreuen, Kinder- und Jugendeinrichtungen informieren, Schnupperangebote machen und Aufklärungsarbeit leisten.

Das Projekt wird von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde Opens external link in new windowwissenschaftlich begleitet, so dass im Rahmen der Beobachtung der einzelnen Pilotflächen hoffentlich umfangreiche Erkenntnisse zu Nutzergruppen, Nutzerverhalten, Anregungs- und Einwirkungsmöglichkeiten, zu notwendigem Betreuungs- und Kontrollbedarf sowie zur Pflege- und Entwicklung der Flächen gewonnen werden können.

Das Projekt wird durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und den Bezirk Pankow gefördert. Der Landesbeauftragte für Naturschutz und Landschaftspflege unterstützt das Vorhaben ebenfalls.