Pflanze des Monats September 2013

Das Acker-Gipskraut (Gypsophila muralis)

Das rosa blühende, einjährige Acker-Gipskraut ist eine der wenigen Wildpflanzen, die sich auch in typischen innerstädtischen Lebensräumen wohlfühlen – wenn man sie denn lässt. In Berlin ist es in den letzten Jahren extrem selten geworden.

Ursprüngliche Standorte der nur 5-20 cm hohen Pflanze sind wechselfeuchte bis nasse Äcker, Feldraine und Wegränder, wo sie von Juli bis Oktober blüht. In Berlin war sie früher aufgrund vieler unbefestigter Weg- und Straßenränder sowie Feuchtstellen in Ackerflächen weit verbreitet, wurde jedoch durch Bebauung und Versiegelung immer mehr auf Ersatzstandorte, wie z. B. Pflasterritzen, verdrängt. In den 1990er Jahren wurde das Acker-Gipskraut noch an mehreren Stellen in Pflasterritzen gesehen, seit 2000 jedoch nur noch ganz vereinzelt gefunden.

Das Acker-Gipskraut gehört der Familie der Nelkengewächse an und erreicht als wärmeliebende Art in Deutschland die Nordgrenze ihres geschlossenen Verbreitungsgebietes, welches sich über Europa und große Teile Zentralasiens erstreckt. Als „Wärmeinsel“ bietet ihm das Stadtgebiet Berlins klimatische Vorteile, die sonst in Nordostdeutschland selten sind. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat die Art in Deutschland großflächig Vorkommen verloren, was in vielen Gebieten zu einem Totalverlust geführt hat.

Ursachen für den deutschlandweiten Rückgang des Acker-Gipskrauts sind vor allem die intensive Landwirtschaft, die Aufgabe unrentabler sandiger bis staufeuchter Äcker, das Zuschütten von Feuchtstellen sowie das Fehlen kleinflächiger Bodenverwundungen. In Berlin ist die Art zudem durch weitere Versiegelung und eine intensive Pflasterpflege stark gefährdet.

In Berlin wurde das Acker-Gipskraut zuletzt in den Stadtteilen Zehlendorf, Steglitz, Schöneberg, Neukölln, Friedrichshain und Kreuzberg gesichtet. Da die Samen mehrere Jahre im Boden überdauern können, besteht die Chance, dass die Art an früheren Fundorten wieder auftritt.

Halten Sie die Augen offen! Vielleicht finden Sie das Acker-Gipskraut direkt bei Ihnen vor der Tür?

Helfen Sie mit, die hübsche kleine Pflanze in Berlin zu erhalten! Wenn Sie die Art bei sich entdecken, melden Sie den Fund – am besten mit Fotobeleg – an die Stiftung Naturschutz Berlin. Vielen Dank!

Stiftung Naturschutz Berlin
Koordinierungsstelle Florenschutz
Potsdamer Straße 68
10785 Berlin
Tel: (030) 26 39 4-188