Ansprechpartnerin

Heidrun Grüttner Leiterin der ÖffentlichkeitsarbeitHeidrun Grüttner
Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit

030- 26 39 40

Unsere Freianzeigen


Presseverteiler

Tragen Sie sich online in unseren Presseverteiler ein

Berlin, 12. Juni 2017

Kinder gestalten die „Wilde Welt“ auf der IGA – Einladung zur Abschlussveranstaltung

Auf dem Gelände der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA) gibt es einen besonderen Ort, an dem Kinder nach Herzenslust toben können: den Naturerfahrungsraum „Wilde Welt am Kienberg“. Die Fläche wurde gemeinsam mit Kindern aus umliegenden Kitas und Grundschulen entwickelt. Die innovative und umfassende Kinderbeteiligung endet am 15. Juni 2017 im Rahmen einer Abschlussveranstaltung. Im Mittelpunkt stehen dabei die Pflanzen, die auf dem Kienberg vorkommen – und die Frage, wie sie dorthin gekommen sind.

Die Kinder der Pusteblume-Grundschule und der Grundschule an der Mühle waren den Pflanzen mehrere Monate lang auf der Spur. Gemeinsam mit Künstlerinnen sammelten sie Samen auf dem Kienberg, erforschten ihre Eigenheiten und haben ihre Erkenntnisse kreativ verarbeitet. So entstanden liebevoll gestaltete Samen-Schatzkisten und Festwägen. Am 15. Juni werden diese von den Schüler/innen als Abschluss der künstlerischen Kinderbeteiligung bei einem festlichen Umzug auf den Kienberg zum Naturerfahrungsraum (NER) gebracht. Die Stiftung Naturschutz Berlin hat mittlerweile drei NER eröffnet, die sich im Umfeld von Großsiedlungen befinden. Sie sollen Kindern ermöglichen, auch in Metropolen wie Berlin wertvolle und für die Persönlichkeitsentwicklung wichtige Naturerfahrungen zu sammeln.

Wie viele andere Erhebungen in der Stadt, ist der Kienberg größtenteils ein Trümmerberg. Mitte der 1980er Jahre wurde er bepflanzt. Die Schulkinder haben sich nun damit auseinandergesetzt, woher die dort wachsenden Pflanzen kommen und wie diese „wandern“. Im Rahmen mehrerer Aktionstage haben sie sich kreativ und künstlerisch mit dem Thema beschäftigt und Figurenwagen sowie Samen-Schatzkisten hergestellt. Diese werden nun im Rahmen einer Abschlussveranstaltung zum NER „Wilde Welt am Kienberg“ gebracht und dort feierlich präsentiert. Danach werden die Schatzkisten von den Kindern in den „Wildwuchs und Ordnung“-Pavillon im Boulevard Kastanienallee gebracht, wo der wertvolle Inhalt mit anderen Samen getauscht wird. Der Pavillon gehört zum Kunstprojekt „Mitte in der Pampa“ und wird von den Künstlerinnen Eva Randelzhofer & Ellen Nonnenmacher betrieben.

Pressetermin:   Donnerstag, 15. Juni 2017, 9:45 – 10:45 Uhr auf dem Kienberg,
                              Abschluss Pavillon Boulevard Kastanienallee ca. 13:00 Uhr

Grußworte:

  • Irma Stopka, Projektleiterin NER bei der Stiftung Naturschutz Berlin 
  • Jutta Hengge, Landschaftsarchitektin, Planerin des NER 
  • Katharina Heilein, Künstlerin, mit einigen Kindern 
  • Katharina Lohmann, Geschäftsführerin der IGA Berlin 2017 GmbH

Treffpunkt:         NER „Wilde Welt“, Kienberg auf dem IGA-Gelände

Beteiligte: Ca. 55 Kinder der Grundschulen „Pusteblume“ und „An der Mühle“

Ablauf der gesamten Veranstaltung:

  • 09:00 Uhr: gemeinsamer Aufstieg der Kinder mit den Figurenwagen vom IGA-Nebeneingang Eisenacher Straße zum NER 
  • 9:45 bis 10:45 Uhr: Presse- und Fototermin auf dem NER „Wilde Welt am Kienberg“
  • 10:45 bis 12:30 Uhr: gemeinsamer Abstieg der Kinder vom NER über den zum  IGA-Haupteingang Kienbergpark zum Pavillon Boulevard Kastanienallee am Cottbusser Platz
  • 12:30 bis 13:00 Uhr: Öffnen der Schatzkisten und Tausch der Pflanzensamen am „Wildwuchs & Ordnung“-Pavillon im Boulevard Kastanienallee mit Künstler_innen. www.kunst-im-untergrund.de/mitte-in-der-pampa/orte/Opens external link in new window

Das Fotografieren und Filmen ist während der gesamten Veranstaltung möglich. Um Anmeldung per E-Mail an heidrun.gruettner(at)stiftung-naturschutz.de wird gebeten. 

Für eine Presseakkreditierung für Journalist*innen und Blogger*innen, die zum einmaligen Besuch der IGA Berlin 2017 berechtigt, finden Sie hierOpens external link in new window die Formulare. Bringen Sie bitte das ausgefüllte Formular zusammen mit Ihrem gültigen Presseausweis ins Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf (täglich von 9-18 Uhr besetzt) am IGA-Haupteingang „Kienbergpark“ – dort wird Ihnen eine Tageskarte ausgehändigt. Alle weiteren Infos finden Sie in den Akkreditierungsrichtlinien der IGA Berlin 2017Opens external link in new window

Bitte beachten Sie zudem, dass im Umfeld des IGA-Geländes keine Parkplätze zur Verfügung stehen. Den IGA-Haupteingang „Kienbergpark“, an welchem sich das Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf befindet, erreichen Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ab Alexanderplatz mit der U-Bahnlinie 5 bis „Kienberg – Gärten der Welt“. Von dort aus steigen Sie bitte in die Seilbahn und fahren bis zur Station „Wolkenhain“ – zu Fuß sind es anschließend noch wenige Meter bis zum NER. Bitte planen Sie, um rechtzeitig um 9:45 Uhr am Treffpunkt zu sein, mindestens 15 Minuten ein.

Das Vorhaben wird vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie durch den Bezirk Pankow und die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gefördert und vom Landesbeauftragten für Naturschutz und Landschaftspflege unterstützt. Projektpartner für den NER Kienberg sind die Grün Berlin GmbH und das Infrastrukturelle Netzwerk Umweltschutz (INU) gGmbH. 

Kontakt:

Heidrun Grüttner (Pressesprecherin)
Tel.: 030 / 26 39 41 22
Mobil: 0160 / 4 37 06 84
E-Mail: heidrun.gruettner(at)stiftung-naturschutz.de