Weitere Einsatzstellen aus dem Bereich:

Umwelterziehung / Umweltbildung

Freilandlabor Marzahn INU

ES-Nummer: 724

Freilandlabor Marzahn INU gGmbH
Torgauer Straße 6
12627 Berlin

Tel.: 99 89 0 17
Fax: 94 39 59 25
E-Mail: freilandlabor-marzahn@gmx.de    
www.inu-berlin.de

Ansprechpartner: Regina Troeder

Die Einsatzstelle

2017 kommt die internationale Gartenschau nach Marzahn-Hellersdorf. Bis dahin ist es noch lange hin? Das Freilandlabor sucht schon mal neue Ideen für seine Veranstaltungen. Das wird dann auch gleich ausprobiert auf Exkursionen in die Hönower Weiherkette, Veranstaltungen im Freilandlabor oder im Bienengarten - und im Umweltbildungspavillon im Wuhletal., damit wir für die IGA 2017 richtig fit sind.
In Marzahn-Hellersdorf ist ein Netzwerk von hier tätigen Umweltbildungseinrichtungen zum Austausch von Informationen und über Methoden entstanden. Wir möchten die Kinder anregen, sich selbst als Entdecker und Forscher auszuprobieren. So wird im Freilandlabor viel Wert auf praktische Tätigkeiten gelegt, angefangen bei Basteleien mit Naturmaterialien für die kleineren. Experimentieren, mikroskopieren, ausprobieren, Sinnesschule und teamfördernde Spiele stehen neben Erlebnissen auf Exkursionen in die Hönower Weiherkette und ins Wuhletal ebenso auf dem Programm.
Themen sind Entdeckungsreisen und Exkursionen mit Fernglas und Lupe, Vogelbeobachtungen, Leben am und im Wasser, Wasserexperimente, Reisen durch die Erdgeschichte, Bodenkunde, Natur und Garten, leckere Wildkräuterspeisen, Naturkosmetik, Bienenlehrstunden und traditionelle Feste.
Das Freilandlabor hat im Sommer 2014 sein 20-jähriges Jubiläum erfolgreicher Umweltbildungsarbeit als senatsgeförderte umweltpädagogische Einrichtung gefeiert. Das Freilandlabor ist neben 5 Waldschulen ein Umweltbildungsprojekt der INU gGmbH.

Aufgaben für das FÖJ:

  • Unterstützung der Arbeit des Freilandlabors bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen mit Schulklassen, offenen Angeboten und auf Festen und Märkten
  • Selbständige Betreuung von Arbeitsgruppen, Stationen und Schulklassen nach entsprechender Einführung und Vorbereitung
  • Bei praktischen Tätigkeiten sind Ideen für Bastelarbeiten, Arbeitsmitteln und Anschauungsobjekten und die Mithilfe bei der kreativen Ausgestaltung der Räume gefragt. Außerdem gibt es immer Naturmaterialien zu sammeln und Arbeiten im Bienengarten.
  • Besonders erwünscht ist Kreativität bei der Entwicklung von Veranstaltungskonzeptionen, vor allem für die IGA. Diese Veranstaltungen werden dann auch mit Gruppen ausprobiert. Daraus könnte auch eine Belegarbeit für das FÖJ entstehen.

Besonderheiten:

Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung einschl. Bereitschaft zu Wochenendeinsätzen
wünschenswert sind:
  • Spaß an der Arbeit mit Kindern
  • Mut zur selbständigen Betreuung von Kindergruppen
  • Keine Angst vor praktischen Tätigkeiten – z.B. Gartenarbeit
  • Kreativität - auch beim Basteln und Gestalten

Plätze: 2


Verkehrsanbindung:

U5 (Louis-Lewin-Str.), Bus 195 (Oschatzer Ring)

Stadtplan Öffnet externen Link in neuem Fenster