Berliner Stadtgüter

ES-Nummer: 275

Berliner Stadtgüter GmbH
Frankfurter Allee 73 C
10247 Berlin

Tel.: 46 794 - 204 (Zimmermann), - 108 (Kurtzmann)
Fax: 46 79 41 02
E-Mail: r.zimmermann@berlinerstadtgueter.de   
www.berlinerstadtgueter.de

Ansprechpartner: Rolf Zimmermann

Die Einsatzstelle

Durch das breite Aufgabenspektrum der Abteilung Natur- und Umwelt bietet das FÖJ bei den Berliner Stadtgütern eine ideale Grundlage für ein „grünes“ Studium in den Bereichen Stadt-, Regional- oder Umweltplanung, Geographie, Ökologie sowie verwandten Fächern und vor allem für die Entscheidung, ob eine solche Ausbildung überhaupt die Richtige ist!
Die Berliner Stadtgüter GmbH ist eine Gesellschaft des Landes Berlin. In ihrem Eigentum befinden sich ca. 17.000 ha Flächen, verteilt im direkten Berliner Umland, also im Land Brandenburg. Die Größe ihrer Eigentumsfläche entspricht etwa der Flächengröße des Berliner Bezirks Treptow-Köpenick oder einem Fünftel der Fläche Berlins.
Die Grundstücke der Berliner Stadtgüter werden überwiegend landwirtschaftlich, aber auch für Kleingewerbe, für Windenergie- und Photovoltaikanlagen oder als Erholungsgrundstücke u.a. genutzt und sind dazu vermietet oder verpachtet. Darüber hinaus werden auf den Flächen Kompensationsmaßnahmen des Natur- und Artenschutzes durchgeführt. Ein Hauptanliegen der Berliner Stadtgüter ist der ökologisch und ökonomisch verantwortungsbewusste Umgang mit ihren Flächen. Dazu gehören die nachhaltige, an mehreren Standorten auch ökologische landwirtschaftliche Nutzung, aber auch die Aufwertung des Naturraumes und des Landschaftsbildes, die Schaffung von Biotopverbindungen, die Entwicklung und Erhaltung von Lebensräumen für Tiere und Pflanzen, die Steigerung des Erholungswertes am Berliner Stadtrand, das Freihalten von Bebauung sowie der Bodenschutz. Ein Teil der Flächen sind ehemalige Rieselfelder, die von der Stadt Berlin über 100 Jahre zur Entsorgung von Abwasser genutzt wurden. Für diese Flächen entwickeln wir neue Nutzungskonzepte und sorgen für eine Sicherung der im Boden enthaltenen Schadstoffe.
Da unsere Flächen von einer Vielzahl von Infrastrukturmaßnahmen, wie z. B. Straßen- und Schienenbau, betroffen sind, befassen wir uns intensiv mit den Auswirkungen solcher Vorhaben auf unsere Flächen. Dazu gehört die Abstimmung mit den Vorhabenträgern, unseren Pächtern, den Kommunen, den Berliner Senatsverwaltungen sowie den zuständigen brandenburgischen Fachbehörden und Umweltverbänden.
Die Abteilung Natur und Umwelt mit ihren 9 MitarbeiterInnen aus den Bereichen Landschaftsplanung, Geographie, Geologie, Forstwissenschaften und einer FÖJ-Stelle ist mit diesen Aufgaben befasst.
Im Laufe eines Jahres wird der oder die Teilnehmer/in für jeweils etwa 2 Monate den verschiedenen Mitarbeitern bzw. Aufgabenbereichen zugeordnet und lernt deren Aufgaben und Arbeitsweisen kennen.

Aufgaben für das FÖJ:

Aufgaben im Büro:
  • Recherchen und Zuarbeiten
  • Infomaterial/Texte erstellen
  • Mithilfe bei verschiedenen Projekten
  • Arbeit mit Daten, z. B. Excel-Tabellen zur Auswertung erstellen
  • Arbeit mit Office, z. B. PowerPoint Präsentationen zu bestimmten Themen
  • Arbeiten mit dem Geoinformationssystem (GIS), unter anderem Karten erstellen
  • Mitarbeit bei der Planung und Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen

Aufgaben im Außendienst d.h. mit KollegInnen: -> rausfahren auf die Flächen der Berliner Stadtgüter für Einblicke in praktische Arbeit wie:
  • Verkehrssicherung an Bäumen
  • Überprüfen von Flächen, Abstimmungstermine, z. B. mit UNB oder Dienstleistern
  • Entnahme von Bodenproben
  • GPS-Vermessung
  • Planungstermine mit Behörden/Senat mitverfolgen
  • Bei Interesse und Eignung Teilnahme an Jagden

Jahresprojekt:
Jeder FÖJler bei uns bekommt Möglichkeit, ein Jahresprojekt zu entwickeln, welches dann am Schluss des FÖJs ein „fertiges Produkt“ darstellt. Das bietet die Chance, Erfahrungen in der eigenverantwortlichen Projektarbeit zu sammeln. Natürlich wird er/sie dabei unterstützt.

Öffentlichkeitsarbeit:
zu besonderen Anlässen, wie z. B. Umweltfestivals oder Kooperationen mit Schulen oder Kindergärten

Besonderheiten:

Geeignet für die Vorbereitung auf naturschutzfachliche und forstwissenschaftliche Studien-richtungen, z. B. Landschaftsökologie, -planung oder Geographie. Wir bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten im Bereich des Naturschutzes sowie die Mitarbeit in einem kompetenten, interdisziplinären Team.
wünschenswert sind:
  • Führerschein Klasse B
  • Interesse an Naturschutzthemen, an Rieselfeldern und ihren Problemen
  • Erste Erfahrungen/ Vorwissen im Bereich Landschaftsplanung/pflege, Kompensation bzw. Forsten
  • Berufswunsch in forstwissenschaftliche oder naturschutzfachliche Richtungen/ ökologische Richtung
  • Tatsächliche Selbstständigkeit und Eigeninitiative
  • EDV-Grundkenntnisse (MS WORD) und Interesse an fachlichem Umgang mit Selbiger

Plätze: 1


Verkehrsanbindung:

U5 Samariterstraße bzw. Frankfurter Allee

Stadtplan Öffnet externen Link in neuem Fenster