Jugend- und Familienfarm Lübars

ES-Nummer: 058

Alte Fasanerie - Familienfarm Lübars
Fasanerie 10
13469 Berlin

Tel.: 81 72 915 -0, -12, -50
E-Mail: katrin.stephan@elisabethstift-berlin.de   

Ansprechpartner: Katrin Stephan

Die Einsatzstelle

Die Alte Fasanerie, früher bekannt als die Familienfarm Lübars, ist ein Gutshof mit Großstadtanbindung am Rande Berlins.
Der Hof dient als offene Freizeit- und Begegnungsstätte für Menschen, insbesondere aber für Familien, Kinder und Jugendliche. Träger der Alten Fasanerie ist das Elisabethstift Berlin, eine Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe.
Zum landwirtschaftlichen Betrieb gehört eine hofeigene Gastronomie sowie eine Hofschule in der Kinder und Jugendliche Landwirtschaft und Naturnähe hautnah erfahren können. Insgesamt befinden sich derzeit 120 Tiere diverser Haustierarten auf dem Hof (Ponys, Woll- und Minischweine, Ziegen, Schafe, Gänse, Hühner etc.), wovon einige vom Aussterben bedroht sind.
Angelehnt an biologischen Anbaurichtlinien wird neben der Tierhaltung auf etwa 2500 m² Landwirtschaft betrieben und die Erzeugnisse im eigenen Hofladen verkauft. Das Angebot des Hofladens besteht aus hofeigenem Gemüse, Obst und Kräuter der Saison sowie selbst erzeugte Zier- und Gemüsejungpflanzen.
Weitere Teile der Ernte gehen zur Verarbeitung in das hofeigene Restaurant oder werden für die Fütterung der Tiere verwendet. Der anfallende Stallmist wird zur Düngung der landwirtschaftlich genutzten Flächen verwendet. Die Alte Fasanerie sieht sich zudem als ein Ort, an dem Arbeit gelernt werden kann. Die unterschiedlichen Arbeitsbereiche des Hofes bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten für Menschen, denen das arbeiten auf dem realen Arbeitsmarkt schwer fällt oder nicht möglich ist. Diese werden hier arbeitspädagogisch begleitet und unterstützt.

Aufgaben für das FÖJ:

Das FÖJ wird in verschiedenen Arbeitsbereichen des Hofes absolviert. Je Woche werden zweieinhalb Tage im Bereich der Landwirtschaft, ein Tag in der Tierpflege und ein Tag in der Hofschule gearbeitet. Ein halber Tag je Woche steht für ein eigenes Projekt zur Verfügung.

  • Anbau, Ernte und Vermarktung von Gemüse, Obst und Kräutern angelehnt an biologische Anbaurichtlinien
  • Pflege der Grünanlagen des Hofes
  • Futterzubereitung und Fütterung der Tiere
  • Ausmisten von Stallanlagen und Säuberung von Gehegen
  • Mitarbeit bei Hofveranstaltungen
  • Unterstützung bei den pädagogischen Programmen
wünschenswert sind:
  • Offenes, tolerantes Wesen
  • Freundlichkeit
  • Bereitschaft, auch körperlich anstrengende Arbeiten zu leisten
  • Bereitschaft zu Wochenenddiensten
  • Selbstständiges Arbeiten nach Anleitung

Plätze: 2


Verkehrsanbindung:

Mit der Buslinie X 21, von S- u. U-Bahnhof Wittenau bis Endhaltestelle Quickborner Straße, zu Fuß in 5 min. am Freizeitpark Lübars bis zum Hof

Stadtplan Öffnet externen Link in neuem Fenster