Weitere Einsatzstellen aus dem Bereich:

Umwelterziehung / Umweltbildung

Creatives Zentrum "Haus am Anger"

ES-Nummer: 023

Creatives Zentrum "Haus am Anger"
Falkenhagener Straße 16
14612 Falkensee

Tel.: 03322 - 37 35
Fax: 03322 - 24 35 32
E-Mail: haa@falkensee.de   

Ansprechpartner: Anne Wellmann

Die Einsatzstelle

Seit der Eröffnung des Creativen Zentrums Falkensee im Dezember 1990 ist die Vorstellung einer Freizeit- und Weiterbildungsmöglichkeit für Kinder und Jugendliche Wirklichkeit geworden, die zugleich ein kulturelles Zentrum der Stadt auch für Erwachsene ist.
Nach den Kommunalwahlen 1990 wuchs die gemeinsame Idee von Künstlern und Vertretern des neu gewählten Stadtparlamentes, in den Räumen der alten Dorfschule ein Haus für kreative kulturelle und umwelterzieherische Bildung entstehen zu lassen. Das Creative Zentrum "Haus am Anger" soziokulturellen Charakters ist seit dieser Zeit in Trägerschaft der Stadt Falkensee.
Die Arbeit des Hauses gliedert sich in den künstlerischen Bereich (Malerei, Grafik, plastisches Gestalten, Musik, Theater) und den umwelterzieherischen Bereich (Humanökologie, Umweltanalyse, Umwelttechnik).
In beiden sich durchdringenden Bereichen wird überwiegend kreativ gearbeitet. Mittel der Fotografie, des Videofilms und der Computertechnik werden genutzt.

Zu den anzusprechenden Zielgruppen des Creativen Zentrums gehören neben Schulklassen aller Altersstufen auch deren Lehrer.

Aufgaben für das FÖJ:

  • Arbeiten mit Schulklassen 1. - 13. Klasse innerhalb von Projekttagen der Schulen zu konkreten Themen
  • Spezielle Konzentration auf laufende Projekte (Wartung und Bemessung der Pflanzenkläranlage, Regenwassernutzungsanlage, Museum-Garten, Umweltkursarbeit und Unterstützung der weiteren künstlerischen Kurse)
  • Aktiven Kontakt aufbauen und bewahren zu Schulen und Horten sowie zu Umweltverbänden und -initiativen
  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit (Ausstellungen, Veröffentlichungen in der Presse, Broschüren, öffentliche Veranstaltungen)

Besonderheiten:

Kontaktfreudigkeit und Spaß an der Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen sollte vorhanden sein, Eigeninitiative und Selbstständigkeit beim Arbeiten, Kreativität bei der Umsetzung, Interesse an ökologischen Zusammenhängen, umweltanalytischen Techniken, an Pädagogik im eigentlichen Sinne und keine Angst vor neuen Leuten.

Geeignet zur Vorbereitung eines pädagogischen Berufes, andererseits für künstlerisch Interessierte und für Interessierte an einem umweltanalytischen/ -technischen Beruf.

Plätze: 1


Verkehrsanbindung:

Regionalbahn bis Falkensee, dann Bus 137 Richtung Spandau oder U-/ S-Bahn bis Rathaus Spandau, dann Bus 137 Richtung Falkensee

Stadtplan Öffnet externen Link in neuem Fenster